WordPress

Enterprise-DAM für WordPress

Mit der WordPress-Integration für Cumulus können Unternehmen ihre digitale Bibliothek mit einem weltweit führenden Digital Asset Management (DAM) System verwalten. CMS-Redakteure und Webmaster greifen dabei direkt aus WordPress heraus bequem auf die in Cumulus gespeicherten Medieninhalte zugreifen.


Cumulus ist in den TinyMCE Editor integriert – dadurch können Sie direkt aus der WordPress Oberfläche auf Assets in Cumulus zugreifen und gleichzeitig die mächtigen Suchfunktionen (Quicksearch, Filter etc.) nutzen.

article editing

WordPress und Cumulus kommunizieren über RESTful Webservices.

Teil der Canto Integration Platform (CIP)

Die Integration ist Teil der Canto Integration Platform (CIP) und steht jedem Kunden, der diese lizensiert hat, zur Verfügung. Unternehmen, die mit WordPress und TinyMCE arbeiten, können die Integration nach wenigen Konfigurationsschritten sofort nutzen. Das beschleunigt die Publishing-Prozesse deutlich, denn das manuelle Konvertieren und Hochladen in das CMS-System entfällt.


Die Integration unterstützt Mediendateien aller Arten von digitalen Assets – Dokumente, Bilder, Videos aus Cumulus können entsprechenden Berechtigungen vorausgesetzt einfach in Artikeln platziert werden.

WordPress editing screenshot

Zugriff auf die Medienbibliothek über den Cumulus Asset Browser

Schnellere und effektivere Medienworkflows

Die Integration von Cumulus und WordPress erleichtert alle Workflows rund um Medieninhalte. Die Integration liefert die Medien direkt an das CMS. Der Web-Redakteur muss keine Bildtransformationen durchführen. Gleichzeitig stehen die neuesten Versionen Ihrer digitalen Inhalte auch Mitarbeitern außerhalb des Web-Teams zur Verfügung, so dass Sales, Partner, freie Mitarbeiter oder Händler immer mit den gleichen, stets aktuellen Assets arbeiten können.


Cumulus kann als der zentrale Speicherort für Medien-Assets genutzt werden und über Portale die Medien den verschiedenen Stakeholdern bereitstellen. Auch weitere Drittsysteme neben dem CMS können einfach über RESTful WebServices angebunden und mit den Medien-Assets beliefert werden.

 

Redakteure können die Funktionen des TinyMCE Editors nutzen