IDM Südtirol

IDM Südtirol

IDM Südtirol steht für Innovation, Development und Marketing und ist Wegweiser für die wirtschaftliche Entwicklung in Südtirol. IDM erbringt Dienstleistungen für Wirtschaftstreibende mit dem Ziel einer nachhaltigen Wirtschaftsentwicklung und stärkt damit die Wettbewerbsfähigkeit lokaler Unternehmen.

IDM Südtirol-Alto Adige Logo
Hauptsitz: Bozen
Operativ seit:01. Januar 2016

Kein Unternehmen gleicht dem anderen. Deshalb stellen wir Ihnen in diesem Bereich vor, wie Canto in unterschiedlichen Branchen und Situationen zum Einsatz kommt. Dieses Mal haben wir mit Manuela Mayr (Brand & Content, Team Creative) & Serena Osti (Brand & Content, Team Creative) von IDM gesprochen.

IDM Südtirol-Alto Adige_Armin Terzer
Copyright Feature-Image: IDM Südtirol-Alto Adige/Armin Terzer

Was ist Ihre Aufgabe bei IDM?

Manuela Mayr:

Ich kümmere mich hauptsächlich um die konzeptionelle Entwicklung und Betreuung von Fotoshootings im Bereich Tourismus in Südtirol. Grundsätzlich fokussieren wir uns bei Fotoproduktionen auf zwei Bereiche: Tourismus und Agrarprodukte.

Serena Osti:

Genauso wie Manuela für den Tourismus, kümmere ich mich um die konzeptionelle Entwicklung und Betreuung von Fotoshootings im Bereich Agrar. Manuela und ich sind beide Teil des Teams “Creative” bei IDM. Das spannende ist, dass wir gemeinsam mit der Destination Südtirol, auch ihre bekannten Agrarprodukte bewerben. Wir arbeiten mit vielen verschiedenen externen Partnern zusammen, z.B. Südtirol Wein, Südtiroler Speck Konsortium, Südtiroler Apfelkonsortium, Sennereiverband Südtirol und die Kleinproduzenten, die das Qualitätszeichen Südtirol tragen.

IDM/Südtirol Wein/Tiberio Sorvillo
IDM/Südtirol Wein/Tiberio Sorvillo

Wie kam es zum Thema Digital Asset Management (DAM) bei IDM?

Manuela Mayr:

Wir hatten damals ein DAM im Einsatz, dass allerdings nur Bilder beinhaltete. Das System war relativ veraltet und leider nicht sehr benutzerfreundlich. Hinzu kam, dass dort nur touristische Bilder abgelegt wurden. Unser Ziel war es, unseren Bilderpool aufzuräumen, und alles in einer neuen Mediadatenbank zu organisieren. Neben Bildern all unserer Sektoren zählen eben auch Videos und Textdokumente. Außerdem wollten wir die Auffindbarkeit für Kollegen und externe Partner vereinfachen und das gesamte Archiv der Agrarmedien mit einbinden.

Warum fiel die Wahl dann letztendlich auf Canto?

Serena Osti:

Nach einer langen Recherche haben wir uns konkret an unseren Bedürfnissen orientiert und drei Anbieter in der näheren Auswahl gehabt. Canto hat uns durch die unkomplizierte Kommunikation, das klar-strukturierte Angebot und die tolle Beratung überzeugt. Außerdem ist uns beim Testen gleich die benutzerfreundliche Oberfläche positiv aufgefallen. Wir sind eingestiegen und haben sofort verstanden, wie das System funktioniert. Das war für uns der größte Mehrwert.

Wie lief die Einführung ab?

Manuela Mayr:

Wir hatten zu Beginn eine große interne Einführung mit unserem Implementation Manager. Das lief sehr gut. Natürlich kamen aber die meisten Fragen erst auf, als wir tatsächlich alleine mit dem System arbeiteten. Unsere Kollegen können bei Unklarheiten entweder auf unsere internen Schulungsdokumente zurückgreifen oder sie nutzen einfach das Canto Help Center.

Was wirklich hilfreich war: Es wurden einige neue Features und Anpassungen an Canto auf unseren Wunsch hin vorgenommen – zum Beispiel bei der Filterfunktion, die nun in mehreren Sprachen verfügbar ist!

IDM Südtirol Screenshot Mediaportal für interne Nutzer inkl. Filterfunktionen
IDM Südtirol Screenshot Mediaportal für interne Nutzer inkl. Filterfunktionen

Serena Osti:

Ja, wir sind sehr zufrieden mit dem Kundenservice und mit der Unterstützung seitens Canto. Das ist ein wirklich kundenorientierter Service. Canto ist ein lebendiges System, das sich ständig weiterentwickelt und an den zeitgemäßen Bedürfnissen der Kunden orientiert – daher bleibt Canto auch in Zukunft wertvoll!

Wir finden es hilfreich, dass wir innerhalb von Canto unsere Schulungs-PDFs zur Verfügung stellen können. Dadurch haben wir die Möglichkeit, das Dokument auch jederzeit zu aktualisieren. Das heißt, wir haben eine Quelle, die regelmäßig aktualisiert wird und nicht bei jeder Änderung als PDF per E-Mail versandt werden muss.

Wie wird Canto intern bzw. Extern verwendet?

Manuela Mayr:

Intern nutzen neben allen IDM Mitarbeiter sowie die internen Agenturen die Datenbank. Angefangen beim Weinmarketing bis hin zu den Presseagenturen der verschiedenen Märkte, aber eben auch die Konsortien der Agrarprodukte des Landes sowie deren Mitarbeiter – das sind also ziemlich viele Nutzer.

Extern haben wir ein Canto Portal für Pressevertreter und Tour Operators sowie Unterkunftsbetriebe und Dachmarkenträger der Marke Südtirol eingerichtet.

IDM Südtirol Screenshot Startseite Mediaportal für externe Nutzer
IDM Südtirol Screenshot Startseite Mediaportal für externe Nutzer

Außerdem gibt es da noch unsere Toolbox für Südtiroler Gastgeber, die ebenfalls der Canto-Technologie zugrunde liegt. Das ganze Thema Toolbox ist durch den ersten Lockdown in der Region 2020 geboren. Wir brauchten schnell eine Lösung, um vor allem im touristischen Bereich Content für unsere Mitglieder zur Verfügung zu stellen. Dazu zählten zum Beispiel sowohl Kommunikationsleitlinien für Social Media, Textbausteine, kurze Videos als auch Sticker und Vorlagen für Instagram und Facebook.

Serena Osti:

Wichtig ist es zu verstehen, dass IDM Südtirol eine komplexe Umbrella Brand mit verschiedenen Sub-Brands ist. Alle Akteure der Tourismus- und Wirtschaftsbranche, die Teil dieser Markenstruktur sind, haben gewisse Möglichkeiten diesen Brand und ihre Elemente zu verwenden. Das spiegelt sich einheitlich visuell im Mediaportal wider, und zwar durch den gemeinsamen, einzigartigen “Bildstil Südtirol”, der wie ein roter Faden, in den von uns zur Verfügung gestellten Medien erkennbar ist. Als i-Tüpfelchen, unsere Nutzungsbedingungen informieren und bemächtigen unsere autorisierten Dachmarkenträger zur Nutzung der Medien.

IDM Südtirol-Alto Adige/Thomas Monsorno
IDM Südtirol-Alto Adige/Thomas Monsorno

Die Nutzungsbedingungen sind dabei immer in drei Sprachen verfügbar – Deutsch, Italienisch und Englisch – warum ist das so?

Manuela Mayr:

In Südtirol sind 70% der Bevölkerung deutscher und 25% italienischer Muttersprache. Zusätzlich gibt es noch die Ladinische Sprache, die älteste Sprache des Landes, sie wird noch von 5% der Bevölkerung gesprochen. Die Mehrsprachigkeit ist eine der Eigenheiten von Südtirol, und wir wollten dies auch in unserem Mediaportal berücksichtigen. Neben Deutsch und Italienisch haben wir auch die englische Sprache für internationale Partner mit aufgenommen. Es war eine der größten Herausforderungen im Projekt, aber am Ende war es recht einfach das Ganze technisch umzusetzen. Dies war auch ein Grund, warum wir uns schlussendlich für Canto entschieden haben.

Serena Osti:

Die drei Sprachen nutzen wir auch in der Metadatenstruktur. Da haben wir Canto auf jeden Fall bis ans Limit genutzt. Im ersten Schritt haben wir das Filtersystem an unsere Bedürfnisse angepasst. Das ist nun in drei Sprachen und entsprechend unserer touristischen Hauptziele strukturiert.

Außerdem gibt es die Möglichkeit, auch nach technischen Parametern zum Beispiel dem Format zu filtern. Das ist insbesondere für Social Media praktisch. Im nächsten Schritt haben wir uns um die Schlagwörter gekümmert. Vom alten System haben wir viele importieren und entsprechend um weitere Sprachen ergänzen können.

Wie sieht ein typischer Workflow aus? Woher kommen all die tollen Aufnahmen?

Manuela Mayr:

Serena und ich betreuen die Shootings selbst. Wir fangen mit einer klaren Definition des Zieles an (strategische Bedürfnisse für unsere Kommunikation im Bereich Tourismus, Agrar oder beides). Danach begeben wir uns auf die Suche nach der perfekten Location, lassen uns dabei auch durch Moodboards und Archivmaterial inspirieren. Je nach Komplexität machen wir einen Lokalaugenschein und testen einiges schon gleich vor Ort, suchen nach passenden Requisiten und Models. Danach geht es in die Umsetzung. Bei einem Shooting draußen, ist es natürlich wichtig, gutes Wetter zu haben. Das ist in der Regel kein großes Thema für uns, denn in Südtirol gibt es sehr viele Sonnentage im Jahr, wir können also in allen Saisonen tolle Fotos und Videos produzieren.

IDM Südtirol-Alto Adige/Alex Filz
IDM Südtirol-Alto Adige/Alex Filz

Welche Arten von Assets sind in Canto gespeichert?

Manuela Mayr:

Neben all unseren Bildern speichern wir auch Icons und unser umfangreiches Videomaterial in Canto. Unsere Pressetexte legen wir als Textdokumente in PDF-Format ebenfalls in Canto ab.

Serena Osti:

Wir bekommen häufig Anfragen von lokalen, nationalen, aber auch internationalen Fernsehsendern und Filmproduktionen oder Videoschaffenden, die für Kreativagenturen arbeiten und auf der Suche nach tollem, zeitgemäßem Material aus Südtirol sind. Das stellen wir jederzeit gerne zur Verfügung.

Hab ihr eine Canto Lieblingsfunktion?

Manuela Mayr:

Meine ist auf jeden Fall die Funktion, mit der man eigene Kollektionen anlegen kann und das einfache Teilen über Links. Einfach, schnell und unkompliziert. Generell finde ich es sehr hilfreich, wie schnell man Inhalte dank der Filterfunktionen ein- und ausblenden kann!

Serena Osti:

Die Share-Funktion mit Links nutze ich fast jeden Tag, sie ist sehr praktisch. Man kann bestehende Links sogar aktualisieren.

Was ich noch nützlich finde, ist die Suche nach Duplikaten. Dass es trotzdem noch eine Bibliotheksstruktur gibt, ist wirklich hilfreich. Grundsätzlich ist Canto einfach intuitiv bedienbar. Das gilt auch für den Administratorenbereich.

Generell spiegelt sich die Qualität von Canto auch in der Qualität der Mitarbeiter wider. Sowohl unser erster Kontakt mit dem Canto Vertriebsteam als auch später mit Stephan Kühnel, unserem Implementation Manager, war sehr angenehm. Wir sind immer professionell betreut worden. Herr Kühnel war stets für uns erreichbar und fand mit seiner flexiblen Art immer kreative Lösungen – das ist ein unbezahlbarer Mehrwert.

Vielen Dank für das Interview.