eos bringt sein globales Kreativteam über eine zentrale Bilddatenbank zusammen

Lippenbalsam von EOS in verschiedenen Varianten.
Kundenprofil
Kundenprofil
Unternehmen:
evolution of smooth
Hauptsitz:
New York
Branche:
Einzelhandel
Das Ziel
Das Ziel

Das Grafikdesign-Team brauchte eine Möglichkeit, seine Assets zu zentralisieren und zu ordnen, da die weltweite Belegschaft sich vergrößerte.

Das Ergebnis
Das Ergebnis

Alle Mitarbeiter weltweit haben selbstständig Zugang zu schönen neuen Verpackungsdesigns und aktuellen Markenmaterialien, wo und wann immer sie diese brauchen.

Vor zehn Jahren erlebte das eher eintönige Angebot an Lippenpflegebalsam in den Regalen der Supermärkte und Drogerien eine grundlegende Veränderung – mit der Einführung der farbenfrohen Kugeln von eos. Die Firma eos, eine Abkürzung für Evolution of Smooth, startete eine Revolution in der Lippenpflege: Produkte, die die Lippen verwöhnen sollen, mit Fokus auf organischen, wohltuenden Inhaltsstoffen und mit einer innovativen, Influencer-gestützten Marketingstrategie. Inzwischen sind die Lippenbalsame von eos in Handtaschen allgegenwärtig. Doch die Marke eos entwickelt sich mit neuen Produkten, Geschmacksrichtungen und Kooperationen ständig weiter.

Hinter dem ikonischen Produkterlebnis, durch das unsere Beziehung zum Lippenbalsam neu definiert wurde, steht das Grafikdesign-Team von eos, welches das weitere Marketing-Team durch die Entwicklung außergewöhnlicher Verpackungsdesigns und Marketingmaterialien für kreative Produktvorstellungen der Marke unterstützt. Mit der Aussicht auf große Projekte und einem expandierenden globalen Team erkannte eos die Notwendigkeit für eine schnelle und intuitive Digital Asset Management (DAM)-Lösung, die mit ihrem Wachstum Schritt halten konnte.

Valentin Costea ist Senior Production Artist bei eos. Er entwirft die innovativen Verpackungsdesigns, die die markentypische Verspieltheit und die natürlichen Inhaltsstoffe der einzelnen Geschmacksrichtungen zur Geltung bringen. Er verwaltet außerdem die digitalen Assets für die Marketing- und Designteams, zu denen u.a. Produktfotografie, Verpackungsdesigns und künstlerische Elemente für soziale Medien zählen.

Ziel: Zusammenführen eines globalen Teams

Anfänglich speicherte eos seine Assets auf einem internen Server, der durch das IT-Team administriert wurde. Als das Team weltweit in den USA, Kanada, Mexiko, Europa und China anwuchs, stellte sich heraus, dass der Server zu langsam und unübersichtlich war und die Marketing- und Designteams damit nicht optimal arbeiten konnten.

“Mit dem weiteren Wachstum unseres Unternehmens fingen wir damit an, immer mehr Ordner auf einem Server unterzubringen. Dadurch wurde es zunehmend schwieriger, bestimmte Dateien zu finden. Der Server war langsam, wodurch der gesamte Vorgang für alle Beteiligten sehr zeitraubend wurde. Gerade wenn wir einen Abgabetermin einhalten müssen, haben wir für so etwas keine Zeit”, so Valentin.

Der Mitbegründer und CEO von eos, Jonathan Teller, sowie wichtige Mitarbeiter aus Marketing und Design wählten Canto als DAM-Lösung für ihr weiteres Wachstum.

Eine Anordnung von Lippenbalsams von EOS.

Auftritt Canto: Einfache Suche, besserer Kreativitätsfluss

Mittlerweile hat die digitale Asset-Bibliothek von eos einen Wandel vollzogen: Statt eines Engpasses für das Marketing-Team ist sie nun ein Schlüsselelement für seinen Erfolg. Durch die Zentralisierung der digitalen Medienbibliothek in Canto können die Mitglieder des globalen Teams schnell und einfach die benötigten Inhalte finden, egal ob es sich um Verpackungsdesigns, Renderings, Produktbilder oder Bilder für soziale Medien handelt.

Erste Schritte

“Die Migration der Assets auf die Plattform war sehr unkompliziert. Wann immer wir Kontakt aufnahmen, hat uns das Team hervorragend unterstützt”, berichtet Valentin.

Valentin etablierte innerhalb von Canto die Ordnerstruktur von eos, indem er die Mitglieder des Marketing- und Designteams fragte, was sie benötigten. Anschließend legte er auf Papier fest, wie die Bibliotheksstruktur aussehen sollte. Anschließend legte er die Kategorien fest, anhand derer allgemeine Angaben zu den Assets festgehalten werden, wie z.B. “natürlich”, “Sichtverpackung” usw. Zusätzlich verwendete er Schlagwörter, um die Assets auf möglichst viele Arten zu beschreiben, so dass jeder, der danach suchte, sie finden konnte.

Canto ist sehr intuitiv. Wann immer ich neuen Leuten Zugang gebe, finden sie sehr schnell heraus, wie sie es bedienen können. Die Einarbeitung eines neuen Benutzers braucht keine drei Minuten.

Selbstabruf ermöglichen

Wenn früher andere Teammitglieder auf dem Server nicht die gesuchten Inhalte finden konnten, leitete das Design-Team sie weiter. Dank Canto kann jeder Benutzer selbst aktiv werden, indem er einfach die Such- oder Filterfunktionen nutzt.

“Bisher hat es die Leute Zeit gekostet, nach einem Asset zu suchen, ohne es zu finden, und es dann anschließend bei mir anzufordern, dass ich es für sie auf dem Server suche. Es gab eine Menge Hin und Her. Jetzt ist es ganz einfach – jeder kann die Ordner durchsehen oder einfach anhand von Stichwörtern suchen, um genau das zu finden, wonach er sucht”, berichtet Valentin.

Aufgrund der intuitiven Benutzeroberfläche von Canto war es einfach, das globale Team für den Selbstabruf zu begeistern. Valentin merkt an, dass die Bedienung so unkompliziert ist, dass er für die Einarbeitung neuer Benutzer kaum Zeit aufwenden muss.

Einfache Bedienung

“Canto ist sehr intuitiv. Wann immer ich neuen Leuten Zugang gebe, finden sie sehr schnell heraus, wie sie es bedienen können. Die Einarbeitung eines neuen Benutzers braucht keine drei Minuten,” erzählt Valentin.

Für die Neugestaltung der Marke, ein enormes Unterfangen, war eine gut organisierte Asset-Bibliothek in Canto ein entscheidender Erfolgsfaktor. Das Team unterscheidet zwischen neuen und alten Markenmaterialien, indem es alle neuen und genehmigten Assets in einen speziell eingerichteten Ordner einsortiert und das neue Branding im Namen der Assets kennzeichnet.

Außerdem ist es für das Team ein Leichtes, genehmigte Fotos und Videos sowohl intern als auch extern weiterzugeben. Valentin kann einfach aus Canto einen Link zu einer Kollektion an eine Person versenden, wenn diese ein bestimmtes Verpackungsdesign anfordert, oder wenn die Teammitglieder mit externen Beteiligten zusammenarbeiten müssen, um Zugang zu erhalten. Wenn beispielsweise das PR-Team mit Agenturen zusammenarbeitet, können sie Bilder über Canto Links freigeben und sammeln.

Canto macht es uns leicht, die benötigten Assets zu finden, und unterstützt uns dabei, die Weitergabe von Inhalten zwischen unseren global agierenden Teams zu optimieren.

Valentin Costea – Senior Production Artist

Ergebnis: Evolution eines glatten Ablaufs im Team

Für eos bedeutet eine organisierte Medienbibliothek, dass das gesamte globale Team selbstständig auf die benötigten Bilder zugreifen kann, wo und wann immer es diese braucht. Für die Art von Projekten, die das Team mit einer zentralisierten Bilddatenbank abschließen kann, gibt es kein besseres Beispiel als die Neugestaltung ihrer Marke. Bei all den Variablen in einem Rebranding-Projekt, das von einem dezentralen Team und externen Agenturen koordiniert wird, hat sich Canto als unschätzbar wertvoll erwiesen.

“Canto macht es uns leicht, die benötigten Assets zu finden, und unterstützt uns dabei, die Weitergabe von Inhalten zwischen unseren global agierenden Teams zu optimieren”, bekräftigt Valentin.

Was unsere Kunden über Canto berichten

Ceva Sante Animale

Mit wachsender Anzahl von Inhalten stieg im Marketing von Ceva Sante Animale auch die Nachfrage nach einer besseren Content-Organisation.

Mehr dazu

PLAE

“Ursprünglich haben wir Dropbox genutzt“, so Maria Bee, Digital Marketing Managerin und Designerin von PLAE, „aber stellten fest, dass es schnell ein ziemliches Durcheinander wurde.

Mehr dazu