Google Drive ist als Cloud-Speicherlösung sehr verbreitet, jedoch ist der Speicherplatz im Basis-Konto begrenzt. Hier erfahren Sie, wie Sie Ihren Onlinespeicher mit mehr Speicherplatz aufwerten können bzw. wann der Wechsel zu einem anderen Speichersystem sinnvoll ist.

Was sind die Speichergrenzen für Google Drive?

Der Speicherplatz, den Google Drive bietet, ist zunächst auf 15 GB begrenzt. Diese 15 GB entsprechen dem kompletten Speicherplatz, der einem Benutzer für seine gesamten Inhalte in Drive und Gmail zur Verfügung gestellt wird. Dieser anfängliche Speicher ist kostenlos. Sollte der Benutzer aber mehr Speicherplatz benötigen, kann er diesen über kostenpflichtige Upgrades erwerben.

So erhöhen Sie den Speicherplatz von Google Drive

Wenn Ihre Speicherkapazität auf Google Drive knapp wird, empfiehlt sich ein Upgrade. Und so kaufen Sie mehr Speicher für Drive:

  1. Navigieren Sie mit dem Browser zu Google.
  2. Melden Sie sich in Ihrem Google-Konto an.
  3. Klicken Sie oben rechts in der Ecke auf ‘Google-Apps’ (das unterteilte Quadrat).
  4. Klicken Sie auf das Symbol ‘Google-Konto’.
  5. Klicken Sie auf ‘Speicherplatz verwalten’. Sie finden es unterhalb des Abschnitts ‘Speicherplatz im Konto’.
  6. Scrollen Sie nach unten, bis Sie die verfügbaren Upgrades sehen und wählen Sie die für Sie passende Option aus.

Welches Upgrade ist das Richtige für mich?

Jeder Nutzer hat andere Bedürfnisse, also achten Sie darauf, dass Sie sich für das richtige Upgrade entscheiden. Als ersten Schritt sollten Sie herausfinden, wie lange es ab Ihrer ersten Anmeldung (von Google Gmail, Drive, etc.) bis zum Erreichen der Obergrenze von 15 GB gedauert hat. Falls diese Zeitspanne mehr als ein Jahr beträgt und Sie keinen signifikanten Anstieg bei den Uploads und Downloads für Ihren Speicherplatz erwarten, sollten die Optionen für 100 GB oder 200 GB Speicher für Ihre Anforderungen ausreichend sein.

Eine externe Festplatte, die an einen Laptop angeschlossen ist.
Entscheiden Sie sich für die Menge an zusätzlichem Speicher, die Ihren Bedürfnissen am besten entspricht.

Falls sich aber aufgrund von Änderungen in Ihrer digitalen Arbeitsauslastung in jüngster Zeit ein erheblicher Anstieg hinsichtlich des Speicherplatzbedarfs ergeben hat, empfiehlt sich der Wechsel vom Gigabyte-Niveau hin zu Terabytes (GB zu TB). Google bietet dafür Optionen für 2 TB, 10 TB und 20 TB an. Berechnen Sie auf jeden Fall, wie lange es bei Ihrer aktuellen Geschwindigkeit dauern würde, bis Sie die 2 TB-Marke erreichen und planen Sie dann entsprechend.

Alternativen zu einem Google Drive-Upgrade

Der Hauptgrund für eine Alternative zu Drive ist ein erhöhter Speicherbedarf in Ihrem Unternehmen. Es gibt unternehmensfreundliche Alternativen zu Google Drive, mit denen man den Speicherplatzbeschränkungen entgegenwirken kann. Wenn Sie sich in dieser Lage befinden, stehen Ihnen zwei sinnvolle Möglichkeiten zur Verfügung. Die erste Variante ist, die G-Suite von Google einzuführen.

G-Suite ist ein umfassendes Speichertool, das neben Funktionen zur Zusammenarbeit auch E-Mail, Kalender und verschiedene weitere Optionen zur Benutzerverwaltung umfasst. Die G-Suite beinhaltet Gmail und Drive, bietet aber noch mehr Vorteile. Dazu zählen auch andere Einschränkungen im Hinblick auf die Speicherkapazität, da die Benutzer bereits mit deutlich mehr Speicherplatz anfangen (30 GB anstelle von 15 GB). Sofern Sie Bedarf für einen leistungsfähigeren Datenspeicher und unternehmensweite Werkzeuge für die Zusammenarbeit haben, empfiehlt sich die G-Suite.

Eine Abbildung der Symbole der verschiedenen Google-Anwendungen in einem Menü.
Es gibt viele sinnvolle Alternativen zu Google Drive.

Die andere Option ist ein System zur Speicherverwaltung, das mit hochentwickelten Funktionen die gespeicherten Dateien zum Abruf, zur gemeinsamen Nutzung und für die Veröffentlichung aufbereitet. Das Digital Asset Management (DAM) von Canto ermöglicht es Unternehmen, ihre Dateien an einem zentralen Ort sicher zu organisieren.

Dank der fortschrittlichen Funktionen können die Mitarbeiter bestimmte Dateien schnell wiederfinden. Das cloud-basierte System revolutioniert die Art und Weise, wie Unternehmen digitale Medien speichern und gemeinsam nutzen. Falls Sie über ein einen umfangreichen Bestand an Mediendateien verfügen, die gemeinsam abteilungsübergreifend und effizient genutzt werden sollen, ist es sinnvoll, ein DAM-System einzusetzen.

Google Drive eignet sich hervorragend für Benutzer, die hinsichtlich der Speicherung von Medien erst am Anfang stehen. Mit zunehmendem Bedarf wird aber auch die Notwendigkeit eines Upgrades oder Wechsels zu einem anderen Programm immer größer werden.

Casey Schmidt – Content Manager and Industry Expert | Canto

Casey Schmidt ist Content Manager bei Canto und interessiert sich dafür, komplexe Themen zu erfassen und für unsere Leser leicht verständlich zu machen.