Die Jahre 2020 und 2021 waren für die meisten Unternehmen ein Überlebenskampf. Angesichts der plötzlichen Veränderung der Arbeitswelt investieren sie in unverzichtbare Werkzeuge für die Zusammenarbeit – wie etwa Zoom, Slack oder Teams -, damit alle Mitarbeiter auch bei der Arbeit von zu Hause aus miteinander in Verbindung bleiben konnten.

Waren dies zunächst nur vorübergehende Lösungen, so zeigt sich nun, dass sich das Arbeitsumfeld grundlegend verändert hat. Nach einer Studie von PwC planen ganze 83 % der Büros in den USA einen dauerhaften Umstieg auf Remote oder hybride Arbeitsformen.

Um auch 2022 und darüber hinaus erfolgreich agieren zu können, sind Unternehmen darauf angewiesen, eine hybride Umgebung zu schaffen, in der sie langfristig ihr Potenzial voll ausschöpfen können. Das heißt, dass sie neben den grundlegenden Anwendungen wie Zoom auch spezialisierte Tools für die Zusammenarbeit in ihr technisches Portfolio aufnehmen müssen, dass ihre Mitarbeiter effizient, strategisch und nahtlos von jedem beliebigen Ort aus zusammenarbeiten können.

Gerade in Abteilungen, die häufig oder gar täglich mit Bildern, Videos und anderen digitalen Inhalten arbeiten, ist eine zuverlässige Digital Asset Management (DAM)-Software wie Canto wichtiger denn je. Achten Sie also bei Ihrer Budgetplanung für 2022 darauf, dass Sie solche strategischen Investitionen in die Produktivität Ihrer Belegschaft nicht unterschätzen.

Galerieansicht der Canto Medienbibliothek und Mobile App mit Informationen zu einem Asset.

Digitale Inhalte sind eine besondere Herausforderung in einer hybriden Umgebung

Für neue hybride Teams stellt die Verwaltung und gemeinsame Nutzung digitaler Inhalte eine große Herausforderung dar.

Anderthalb Jahre, in denen man sich mit Dropbox-, Google Drive- und WeTransfer-Links durchschlagen musste, haben uns deutlich die Grenzen von Systemen vor Augen geführt, die eigentlich nicht für die komplexe Verwaltung digitaler Inhalte in großem Maßstab ausgelegt sind. Das Versenden großer Dateien ist aufwändig, und weil die Mitglieder des Teams verstreuter sind als in der Vergangenheit, ist es äußerst schwierig, den Überblick über alle digitalen Inhalte zu behalten.

Eine Lösung hierfür bieten Digital Asset Management (DAM)-Anwendungen wie Canto. Sie bieten weit mehr als nur einen Cloud-Speicher und unterstützen Teams jeder Größe, digitale Inhalte zu verwalten und gemeinsam zu nutzen – und gleichzeitig den Überblick über alle dazugehörigen Informationen zu behalten.

Abbildung der Kontrollmöglichkeiten für Admins in Canto hinsichtlich der digitalen Rechte und der Freigabe von Assets.

Mithilfe von Funktionen wie der erweiterten Suche oder der Bilderkennung erleichtern Digital Asset Management-Systeme das Auffinden der gewünschten Inhalte zum richtigen Zeitpunkt – ganz egal, ob die Mitarbeiter sich im Büro befinden oder nicht.

Da alle Mitarbeiter mit derselben Medienbibliothek arbeiten, erleichtern DAM-Systeme die Zusammenarbeit und ermöglichen es den Entscheidungsträgern, Inhalte universell per Mausklick freizugeben, zu aktivieren oder zu deaktivieren.

Marken, die ihre digitalen Inhalte optimal im Griff haben, können Bilder, Videos und weitere Assets gezielter einsetzen und in konkrete strategische Erfolge ummünzen.

“Canto war ein echter Retter in der Not”, lobt Meg Reinhardt, Photography Director bei This Old House. Die Marke This Old House arbeitet seit März 2020 mit Canto, kurz vor Beginn der Pandemie, wegen der das Team den Arbeitsplatz vom Büro nach Hause verlegen musste. Seither arbeiten die Mitarbeiter remote.

“Der Zeitpunkt, als wir Canto eingeführt haben, war goldrichtig, sonst hätte ich meine Aufgaben in den vergangenen anderthalb Jahren nicht bewältigen können”, erklärt Meg. “Unser VPN war eine Katastrophe und man fand die gesuchten Dateien nur mit Mühe. In Canto finde ich alles, was ich brauche, und kann es schnell weiterleiten, sogar wenn ich von zu Hause aus arbeite oder zu einem Dreh unterwegs bin.”

Die Gesichtserkennung erkennt den Moderator von This Old House in der Canto Medienbibliothek.

Warum ist Digital Asset Management also für Ihren Etat 2022 unerlässlich?

Digital Asset Management-Software ist keine neue Erfindung, auch wenn sie sich ständig weiterentwickelt. Bereits seit Jahren setzen Unternehmen die Technologie für die strategische Verwaltung ihrer ständig wachsenden Inhaltsbestände ein. So lassen sich die Assets effizienter gemeinsam nutzen – sowohl intern als auch extern.

Allerdings sind Investitionen in Digital Asset Management unerlässlich geworden, da Marken nach Lösungen suchen, um langfristig erfolgreich mit hybriden Arbeitsmodellen operieren zu können.

Diejenigen Firmen, die nicht auf diese neue Arbeitsweise vorbereitet sind, erleben zunehmend Einschränkungen, die sie ausbremsen. Bei einer Umfrage im Jahr 2021, also ein Jahr nachdem Lockdowns und Remote Arbeit eingeführt wurden, gaben 55 % der Marketingexperten an, dass ihnen die notwendigen digitalen Werkzeuge fehlen, mit denen sie Bestleistungen erzielen können.

Eine DAM-Lösung ist für Unternehmen, die sich auf digitale Inhalte stützen, unerlässlich für ihren Geschäftserfolg und ihr Wachstum. Eine kleine Investition in DAM-Technologien bereitet den Weg für Ihre Mitarbeiter, damit sie auch 2022 und darüber hinaus produktiv und effizient arbeiten können, denn die digitale Welt entwickelt sich ständig weiter.

Sie möchten mehr darüber erfahren, wie Canto Ihr Unternehmen unterstützen und voranbringen kann? Dann lesen Sie unseren Leitfaden, wie Sie digitale Inhalte richtig organisieren* können, mit Beispielen von führenden Marken, die es bereits erfolgreich umgesetzt haben.

*) Das E-Book ist derzeit nur auf English verfügbar; die deutsche Version folgt in Kürze.