Inhaltsverzeichnis
Künstliche Intelligenz erklärt
Kreativer Input
Analyse und Verfeinerung
Womit sollte man zuerst anfangen?
Inhaltsverzeichnis

Die Entwicklung künstlicher Intelligenz schreitet weiter voran und eröffnet der Werbung neue Möglichkeiten. Wenn Sie sich diesen unumgänglichen Trend optimal zunutze machen wollen, stellen Sie sicher, dass Ihre Unternehmenswerbung die leistungsfähigen Eigenschaften von KI so weit wie möglich einbezieht. Dieser Artikel verrät Ihnen, wie KI in der Werbung bereits heute Veränderungen bewirkt und wie Sie diese für sich nutzen können.

Künstliche Intelligenz erklärt

Jeder hat eine allgemeine Vorstellung von künstlicher Intelligenz und wie sie funktioniert. KI ist, soviel ist inzwischen klar, eine grundlegende Form der Intelligenz bei Maschinen. Im Wesentlichen handelt es sich um eine Maschine, die sich intellektuell vom Menschen ableitet.

Eine Illustration zum Thema künstliche Intelligenz.
Künstliche Intelligenz verändert sich laufend.

Man braucht ein klares Verständnis von KI, um die Möglichkeiten, die sie Ihrem Unternehmen bieten kann, richtig einsetzen zu können. Da fast jeder eine eigene Vorstellung von künstlicher Intelligenz hat, wollen wir hier exemplarisch einige Sichtweisen vereinheitlichen:

Wenn eine Maschine menschliches Verhalten nachahmt, ist das KEINE künstliche Intelligenz. Nur weil eine Maschine so programmiert wurde, wie ein menschliches Gehirn zu arbeiten, macht sie das noch nicht zu KI.

Künstliche Intelligenz bedeutet vielmehr, dass eine Maschine das von ihr emulierte menschliche Verhalten modifiziert und verbessert. Behalten Sie diesen Unterschied im Hinterkopf, wenn Sie sich mit KI beschäftigen, um die Technologie besser anwenden zu können.

Kreativer Input

Es scheint widersinnig, die KI stark in die kreative Gestaltung von Anzeigen einzubinden. Bisher wurde weithin festgestellt und anerkannt, dass der Mensch in kreativer Hinsicht besser war als die KI, die Schwächen hatte. Das ist zwar in vielen Bereichen immer noch der Fall, doch hat sich diese Lücke mittlerweile geschlossen.

Zudem hat man festgestellt, dass künstliche Intelligenz sinnvoll ist, um das kreative Potenzial von Anzeigen zu steigern. Kombiniert man sie mit menschlichem Ideenreichtum, kann die KI außergewöhnliche, innovative Werbung produzieren.

Ein digitales Gesicht mit Nullen und Einsen.
Die kreativen Fähigkeiten von KI entwickeln sich in letzter Zeit immer weiter.

Das bekannteste Beispiel für Kreativität ist ein Werbespot von Lexus, der komplett von einer künstlichen Intelligenz verfasst, aber natürlich von einem Menschen verfilmt wurde. Es beginnt mit einem Mann, der ein neu entwickeltes Fahrzeug von Lexus ins Testzentrum schickt. Nervös verfolgt er, wie das Fahrzeug sicher bremst, bevor es mit einem LKW zusammenstößt.

Der Spot ist im Großen und Ganzen ganz solide. Er ist sicherlich anders als viele andere Spots, die von Menschen gemacht werden, aber möglicherweise könnten Zuschauer glauben, dass er von einem Menschen geschrieben wurde.

Das Interessante daran ist, wie die KI das Drehbuch erstellt hat. Sie hat Daten auf der Basis früherer erfolgreicher Werbefilme und gemeinsamer Themen gesammelt, um die Handlung zu entwickeln. Dies war schlussendlich nur ein Schritt von vielen in Richtung KI und kreativem Input.

Analyse und Verfeinerung

Genauso wie die Computer die Daten früherer Werbefilme nutzten, um den Lexus-Werbespot zu erstellen, so verändert diese Methode auch die Art und Weise, wie Unternehmen ihren Werbeerfolg bewerten. KI-Systeme können in kurzer Zeit große Mengen an Informationen sammeln und sichten und damit Ergebnisse schnell auswerten.

Ein digitaler Globus wurde über die Silhouette einer Stadt gelegt.
KI-Systeme eignen sich hervorragend für die Forschung.

Als logische Konsequenz können Unternehmen ihre Kampagnen in Zukunft gezielter einsetzen. Die KI-basierte Forschung liefert nicht nur detaillierte Analysen darüber, was funktioniert und was nicht, sondern gibt den einzelnen Mitarbeitern auch mehr Freiraum, um an wichtigen Aufgaben für die Werbung zu arbeiten, anstatt ihre bisherigen Ergebnisse selbst analysieren zu müssen.

Dieses Konzept ist nicht nur auf Werbung beschränkt. Tatsächlich ist KI im Digitalmarketing mittlerweile auch schon Realität.

Womit sollte man zuerst anfangen?

Nun haben Sie einen Eindruck, in welche Richtung sich KI in der Werbung künftig entwickeln wird. Jetzt müssen Sie einen Plan ausarbeiten, wie Sie diese Technologie in die Kampagnen Ihres Unternehmens einbinden können.

Recherchieren Sie als erstes, welche Arten von KI-Systemen es gibt und welche über die entsprechenden Werkzeuge für die Erstellung von Anzeigen verfügen. Sie müssen darauf achten, dass das gewählte System Ihren Anforderungen optimal gerecht wird. Ich empfehle für den Anfang jedoch Adobe. Sie verfügen über ein eigenes, spezielles KI-Programm, Sensei, das Teams auf der Basis einer effizienten Datenanalyse mit Informationen versorgt und Werbeprozesse steuert.

Haben Sie das geeignete KI-System gefunden, sollten Sie es optimieren, um Ihre Werbung auf neue und innovative Weise zu verbessern. Mit künstlicher Intelligenz sind die Möglichkeiten schier endlos.

Casey Schmidt – Content Manager and Industry Expert

Casey Schmidt – Content Manager and DAM Industry Expert | Canto

Casey Schmidt ist Content Manager bei Canto und interessiert sich dafür, komplexe Themen zu erfassen und für unsere Leser leicht verständlich zu machen.