Copyright für Bilder – 3 Methoden, um Ihre Bilder zu schützen

   

Über die Bildrechte, oder präziser formuliert das Urheberrecht am Bild, können Unternehmen ihre digitalen Assets vor Missbrauch und Diebstahl schützen. Obwohl die gängigen Praktiken zum Urheberrechtsschutz wichtig sind, sollten Sie sicherstellen, dass Ihr Unternehmen das Bildcopyright auf jede sinnvolle Art und Weise ausschöpft. Wir betrachten in diesem Artikel drei Möglichkeiten, wie Sie die Effektivität der Nutzung der Bildrechte Ihres Unternehmens steigern können.

Das Urheberrecht anmelden

Derjenige, der ein Bild erstellt oder ein Foto aufnimmt, wird automatisch Inhaber des jeweiligen Urheberrechts. In digitaler Form lassen sich Bilder leicht herunterladen und wiederverwenden. Obwohl also das Urheberrecht noch immer diejenige Person innehat, die ein Bild ursprünglich hochgeladen hat, ist für den Nachweis und die erfolgreiche Durchsetzung dieser Rechte auf juristischem Weg ein sorgfältig ausgearbeitetes Schutzverfahren erforderlich.

Drei Kollegen sitzen um einen Tisch und besprechen einem Tablet, einem Smartphone und mehreren Papieren ein Konzept.
Registrieren Sie urheberrechtlich geschützte Bilder, um den Schutz vor Missbrauch zu gewährleisten.

Um ein Copyright unwiderruflich zu verankern, ist es im amerikanischen Raum notwendig, es beim Urheberrechtsamt registrieren zu lassen. Für das in Deutschland gültige Urheberrecht ist dies nicht nötig, doch gibt es auch hier Mittel und Wege, den Nachweis für die Urheberschaft eines eigenen Werkes nach dessen Erzeugung zu erbringen. In beiden Fällen sichert sich der Inhaber des Bildes mehr Handlungsspielraum und Beweiskraft im Falle eines möglichen Missbrauchs oder Diebstahls, sollte es tatsächlich dazu kommen, dass die Inhaberschaft nachgewiesen werden muss.

Es gibt die weit verbreitete Ansicht, dass bei Bedarf der Nachweis leicht zu erbringen sei, dass man ein Originalbild selbst aufgenommen hat. Tatsächlich kann sich das aber als wesentlich schwieriger herausstellen, als es den Anschein hat. Insofern kann man möglichen Ärger und potentiellen Aufwand vermeiden, indem man einfach alle Bilder registriert, die man hochladen möchte.

Wasserzeichen in urheberrechtlich geschützten Bildern

Wasserzeichen sind eine Möglichkeit, wie man seine Bilder online stellen kann, ohne dass man Gefahr läuft, dass sie unrechtmäßig verwendet werden. Das Wasserzeichen verdeckt einen Teil des Bildes und wird erst entfernt, wenn das betroffene Bild zur rechtmäßigen (z.B. lizenzierten) Nutzung freigegeben wird. Üblicherweise besteht das Wasserzeichen aus Informationen zum Rechteinhaber in Form eines Textes, der in das Bild eingebettet wird.

Wasserzeichen lassen sich auf viele verschiedene Arten einem Bild hinzufügen, aber einige sind für Unternehmen weitaus nützlicher als andere. Adobe Photoshop ist eine gängige Methode, um ein Wasserzeichen zu erstellen.

Zwei Mitarbeiterinnen sitzen an einem Tisch und besprechen etwas mit ihrem Kollegen.
Mit Wasserzeichen lässt sich die Sicherheit urheberrechtlich geschützter Bilder erhöhen.

Große Unternehmen stehen dabei vor dem Problem, dass sie oft über eine umfangreiche Bilddatenbank verfügen, deren Inhalte sie mit Wasserzeichen versehen müssen. Daher ist es empfehlenswert, ein System einzusetzen, mit dem das Wasserzeichen automatisch in die Bilder eingebettet wird. Die meisten Digital Rights Management-Systeme verfügen über solche automatischen Funktionen für das Aufbringen von Wasserzeichen und eignen sich daher hervorragend für den Einsatz in Unternehmen, die große Bilddatenbanken verwalten möchten.

Copyright-Logos auf digitalen Bildern

Durch die Platzierung eines Copyright-Logos auf einem Bild vor seiner Veröffentlichung im Internet kann man der Behauptung entgegenwirken, dass die Urheberrechte am Bild nicht bekannt waren. Das Copyright-Symbol macht nämlich unmissverständlich klar, dass ein Bild urheberrechtlich geschützt ist und daher nur im Rahmen der geltenden gesetzlichen Bestimmungen verwendet werden darf.

Ein Mann und eine Frau in einem modernen Büro arbeiten an einem Schreibtisch mit einem Laptop; sie hält ein Papier.
Auf digitalen Bildern mit sensiblem Inhalt müssen Copyright-Logos angebracht werden.

Natürlich ist jedes von Ihnen online veröffentlichte Bild automatisch urheberrechtlich geschützt, doch erhöhen Sie die Sicherheit des Bildes zusätzlich, wenn sie es mit einem Copyright-Logo versehen. Das Logo hat dabei eine abschreckende Wirkung auf Personen, die sich möglicherweise mit dem Gedanken tragen, das Bild missbräuchlich zu verwenden.

Die höchstmögliche Sicherheit erzielt man hierbei durch das Einbringen eines ausführlichen Copyright-Vermerks direkt in die Bilder. So dienen das Copyright-Logo, der Name des Rechteinhabers und das Datum der Registrierung oft als deutliche Warnung für andere Nutzer.

Das Urheberrecht für Bilder umfasst mehr als nur das grundlegende Eigentumsrecht an einem Foto. Gerade digitale Bilder sind einem höheren Diebstahl- und Missbrauchsrisiko ausgesetzt. Achten Sie daher darauf, dass die von Ihnen genutzten Möglichkeiten zur Nutzung des Urheberrechts Ihnen die bestmöglichen Voraussetzungen bieten, um sich vor Missbrauch zu schützen und ihn zu verhindern.