LinkedIn hat sich in den sozialen Medien als der Spitzenreiter für berufliches Networking etabliert. Die Plattform bietet Menschen aus verschiedenen Gruppen, Unternehmen und Branchen die Möglichkeit, miteinander in Kontakt zu treten. Allerdings erfordert das Netzwerken auf LinkedIn eine gewisse Strategie, damit das Gesamtergebnis optimal ist. Die folgenden drei Tipps zeigen Ihnen, wie Sie sich auf LinkedIn besser vernetzen können.

3 wichtige Impulse für besseres Netzwerken auf LinkedIn

Sie können Ihre Bemühungen zur Vernetzung auf vielfältige Weise steigern. Beachten Sie dabei aber, dass ein besseres Netzwerk etwas anderes ist als ein größeres Netzwerk. Wenn Sie sich an diese drei Aspekte halten, verbessert das die Qualität Ihres Netzwerks.

1. Professionelles Auftreten ist wichtig, aber werden Sie nicht unnahbar

Über das eigene Profil erfahren potenzielle Kontakte mehr über uns und können entscheiden, ob sie sich mit uns vernetzen wollen oder nicht. Achten Sie darauf, wie Ihr Profil angelegt ist.

Wirken die Angaben wie aus einem Bewerbungsbogen kopiert? Ist das Profil steif und sachlich? Ist es vollständig ausgefüllt und können andere Besucher alle gesuchten Informationen finden? Wird die empfohlene LinkedIn-Bildgröße eingehalten?

Bekanntermaßen zieht ein vollständig ausgefülltes Profil viel eher neue Kontakte an – überprüfen Sie also, ob Ihr Profil lückenlos ist.

Ein Puzzle mit Unternehmern wird zusammengesetzt, symbolisch für das Netzwerken auf LinkedIn.
Gestalten Sie ein aussagekräftiges Profil, das auf andere einladend wirkt.

Eine weitere Frage ist, inwieweit unser Profil sympathisch erscheint. Sie müssen zwar die notwendigen Angaben machen, doch sollten Sie diese nach Möglichkeit mit einer Geschichte oder einer spannenden Erzählung untermauern. Dadurch bekommen potenzielle Kontakte einen besseren Einblick in unsere Persönlichkeit, anstatt nur die Berufsbezeichnung oder den beruflichen Werdegang zu kennen.

Um Ihnen den Einstieg zu vereinfachen: Erinnern Sie sich an einige der interessantesten Profile, die Sie auf LinkedIn gesehen haben. Überlegen Sie, was Sie daran so fasziniert hat, und versuchen Sie, diese positiven Eigenschaften nachzuahmen.

2. Nehmen Sie sich Zeit, um die verschiedenen Gruppen zu erkunden

Sie wären überrascht, wie viele verschiedene Gruppen es auf LinkedIn gibt. Oft erhalten wir vom System automatische Empfehlungen für Gruppen, doch es gibt sicher auch Gruppen, die Sie nicht kennen und die für Sie von Interesse sein könnten.

Wahrscheinlich sind viele der Gruppen, die für Sie von Interesse sind, auch für Personen relevant, die Sie bereits kennen, möglicherweise von früher. Diese Kontakte sind die einfachsten, die Sie Ihrem Netzwerk hinzufügen können!

Verschiedenfarbige menschliche Figuren.
Es gibt viele spezielle Gruppen auf LinkedIn, die einen Blick wert sind.

Eine mögliche Vorgehensweise ist, nach neuen Gruppen zu suchen. Überlegen Sie zunächst, welche Kategorien Ihnen potenziell interessante und nützliche Kontakte eröffnen würden. Achten Sie außerdem darauf, dass die Gruppen, die Sie suchen und denen Sie beitreten, in irgendeiner Weise für Sie relevant sind – Sie sollen nicht einfach blindlings irgendwelchen Gruppen angehören, nur um Ihr Netzwerk zu vergrößern.

3. Setzen Sie sich Standards, die Ihnen den Weg weisen

Zwar ist ein breit gefächertes Netz von Kontakten wichtig, doch Sie können Ihr Netzwerk nicht wirklich ausbauen, wenn Sie es mit allen möglichen Kontakten vollstopfen. Wie das Sprichwort schon sagt – weniger ist mehr. Das gilt definitiv auch für Ihr LinkedIn-Netzwerk.

Sie brauchen jetzt keine Kontakte zu löschen, mit denen Sie nicht ausreichend interagiert haben. Im Gegenteil: Es bedeutet, dass Sie Ihre derzeitigen Beziehungen pflegen und verbessern sollten. Befinden sich also in Ihrem Netzwerk nur unbekannte Personen, dann ändern Sie das und gehen Sie auf die Leute zu.

Eine Person benutzt ihren Laptop zum Netzwerken auf LinkedIn.
Entwickeln Sie Richtlinien für Ihr Netzwerk.

Das Ziel ist nicht, ein riesiges Netzwerk voller unnützer Kontakte aufzubauen und dann jeden davon einzeln kennen zu lernen. Der Aufwand wäre zu groß und auch gar nicht zielgerichtet.

Legen Sie vielmehr bestimmte Standards oder Richtlinien fest, wenn es um das Netzwerken auf LinkedIn geht. Anhand dieser Regeln bestimmen Sie, auf welche Weise Sie Ihr Netzwerk erweitern wollen. So könnten Sie beispielsweise nur Anfragen von zwei Arten von Personen annehmen: Menschen, die Sie persönlich kennen, und Menschen, die aus vergleichbaren Bereichen/Branchen stammen.

Wenn Sie diese Tipps beherzigen, dürfte Ihnen der Umgang mit LinkedIn insgesamt leichter fallen. Vergessen Sie nicht, dass Sie während des gesamten Vorgangs konsequent bleiben müssen. Nur so finden Sie immer wieder neue und relevante Kontakte, die Sie Ihrem Netzwerk hinzufügen können.

Casey Schmidt – Content Manager and Industry Expert

Casey Schmidt – Content Manager and DAM Industry Expert | Canto

Casey Schmidt ist Content Manager bei Canto und interessiert sich dafür, komplexe Themen zu erfassen und für unsere Leser leicht verständlich zu machen.