Speicherverwaltungssoftware – So optimieren Sie Ihre Daten

   

Zahlreiche Unternehmen arbeiten fortlaufend an der Optimierung der Art und Weise, wie sie ihre Daten speichern. Für ein solches Vorhaben ist eine Automatisierungssoftware von enormem Vorteil. Lesen Sie hier mehr über die Einführung solcher Systeme und wie Sie sie mit Ihrer Speicherhardware synchronisieren können.

Was versteht man unter Speicherverwaltung?

Die Überwachung und Wartung einer Speicherumgebung wird als Speicherverwaltung bezeichnet. In der Regel werden für die Speicherverwaltung ergänzend Programme zur Speicherverwaltung eingesetzt. Die Software überwacht den Speicher, optimiert den Speicherplatz und liefert Daten und Analysen zur Speicherauslastung. Sie umfasst verschiedene Arten von Speichersystemen, wie z.B. Cloud-Speicher.

Eine Speicherverwaltung kann man sich wie die Treibstoffanzeige eines Autos vorstellen. Sie überwacht, ob das Auto neuen Treibstoff benötigt oder nicht und gibt an, wie effizient der Treibstoffverbrauch ist. Außerdem wird angezeigt, wie viel Treibstoff es jederzeit aufnehmen kann. Insofern ist die Anzeige vergleichbar mit einem einem Softwaresystem für die Speicherverwaltung – es warnt den Benutzer, wenn es hinsichtlich der gespeicherten Daten (dem Treibstoff) Probleme gibt oder Fehler auftreten.

Ein junger Mann sitzt vor einem Laptop und betrachtet ihn sehr konzentriert.
Die Speicherverwaltung überwacht die Speicherung im Unternehmen.

Synchronisieren der Speicherverwaltungssoftware mit Ihrer Firmenhardware

Bei der Suche nach der passenden Speicherverwaltungssoftware wird oft vergessen, dass diese mit der Hardware und den physischen Servern Ihres Unternehmens abgestimmt werden muss. Es gibt eine Reihe von Faktoren, die darüber entscheiden, ob das von Ihnen gewählte System erfolgreich ist oder nicht, und jeder einzelne sollte gründlich unter die Lupe genommen werden.

Darunter fällt in der Regel auch die Entscheidung, welche Art von Software für die Speicherverwaltung eingesetzt werden soll. Zu den in dieser Hinsicht gestellten Fragen zählt typischerweise, ob eine Speicherlösung vor Ort optimal ist oder ob ein Cloud Speicher besser geeignet ist.

Dabei muss geprüft werden, ob sich die von Ihnen gewählte Software negativ auf die Leistung der Hardware auswirkt oder nicht. Die Software ist nur ein Teil des Speichervorgangs. Überprüfen Sie Ihre Soft- und Hardware fortlaufend daraufhin, ob sie sich synchronisieren. Dadurch lässt sich die Art und Weise optimieren, wie Ihr Unternehmen mit der Datenspeicherung umgeht.

Als Faustregel hat sich bewährt, wenn Sie zuerst prüfen, ob der von Ihnen gewählte Softwaredienst über eine eigene Hardware verfügt. Im Allgemeinen funktionieren sie im Verbund am besten, daher sollte diese Option nach Möglichkeit Ihre erste Wahl sein.

Daten überwachen und Speicheranalytik beobachten

Es empfiehlt sich, sämtliche gespeicherten Dateien und Daten über eine Speicherverwaltungssoftware und eine Datenspeicherlösung zu verwalten. Dadurch wird sichergestellt, dass die Speicherumgebung gewahrt bleibt und optimiert wird. Außerdem minimiert es den Arbeitsaufwand für die IT. Ein Teil der Datenüberwachung umfasst die Ermittlung des verfügbaren Speicherplatzes und die Überwachung hinsichtlich möglicher Fehler, die sich in der Zukunft ergeben könnten.

Ein junger Mann mit Brille sitzt an einem Schreibtisch und betrachtet den Bildschirm eines Arbeits-PCs.
Ein effizienter Speicher reduziert den Aufwand für die IT.

Die Leistungsfähigkeit des Unternehmensspeichers ist für ein erfolgreiches, funktionierendes Datenmanagement ausschlaggebend. Daher muss die Leistung eines Speichersystems überwacht und anhand der Ergebnisse angepasst werden. Mit einem Speichermanagementsystem erhalten Sie detaillierte Berichte und Analysen darüber, wie Daten gespeichert und wie sie verwendet werden.

Effiziente Datenspeicherung gewährleisten

Ähnlich wie eine zentrale Datenbank für Unternehmensdateien muss auch die Software zur Speicherverwaltung einen unternehmensweiten Zugriff auf ein zentrales System gewährleisten. Dadurch wird ein effizienter Datenspeicher geschaffen, da die Benutzer über einen dedizierten Bereich Zugriff auf die Systeme haben, wodurch Fehler und Unklarheiten vermieden werden.

Ein effizienter Datenspeicher resultiert aus dem Zusammenspiel unterschiedlicher Variablen, die hinsichtlich des Datenspeichers auf ein einheitliches Ziel hin ausgerichtet sind. Durch den Einsatz der richtigen Verwaltungssoftware und -hardware ergibt sich für Unternehmen eine Umgebung, in der sie sich erfolgreich entwickeln können.

Mit einer Software, die Ihre kompletten Abläufe im Bereich der Speicherverwaltung übernimmt, können Sie die Überwachung von Daten automatisieren.