Warum Stockfotos kaufen teurer ist, als Sie dachten

   

Pro & Contra der Stockfotografie

In unserer visuellen Marketingwelt werden Fotos für jeden erdenklichen Kommunikationskanal benötigt – immer neu, interessant und ansprechend. Stockfotos zu kaufen wird oft als günstige Lösung angesehen, um Bildmaterial zu erwerben. Gegenüber Eigenproduktionen hat der Kauf von Stockfotografie entscheidende Vorteile: Geringere Produktionskosten, Geschwindigkeit, Auswahl und Kostenübersicht.

Gleichzeitig sind die Bilder aufgrund der Produktionsweise weniger spezifisch und üblicherweise auch nicht exklusiv. Bereits der Name deutet an: Stockfotos sind „vorrätig“, weil sie bewußt unspezifisch vorproduziert werden, um möglichst offen in der Verwendung sein.

Wer sehr individuelle Bilder haben möchte, kommt nicht umhin selber zu produzieren. Für viele Unternehmen und Agenturen ist Stockfotos zu kaufen aber eine gute Alternative (hier gibt’s Tipps). Die Lizenzmodelle sind klar, die Preise verhältnismäßig günstig und die Auswahl groß. Ein Gewinn für Ihr Marketing also?

Stockfotos kaufen
Stockfotos kaufen kann Folgekosten nach sich ziehen, die Sie unbedingt bedenken sollten.

Stockfotos kaufen kann teuer sein

Die virtuellen Berge an Stockfotos in Unternehmen führen häufig zu neuen Problemen. Das fängt schon bei der Suche nach dem richtigen Bild an. Teilweise überschneidet sich das Angebot der Stockfoto-Anbieter, teilweise setzen sie auf exklusive Inhalte. Viel Zeit brauchen Sie bis Sie die vielen Stock-Webseiten nach einem bestimmten Motiv durchsucht haben? Immerhin gibt es schätzungsweise mehr als 2.400 Stockfoto-Anbieter am Markt, die mehrere hundert Millionen Fotos in ihren Katalogen haben. Und am Ende, nachdem Sie wenigstens die von Ihnen bevorzugten Anbieter verglichen haben, finden Sie vielleicht heraus, dass ein Kollege bereits ein noch besseres Motiv auf seiner lokalen Festplatte hat. Workflows wie diese Kosten Unternehmen jeden Tag viel Zeit und Geld.

Noch schlimmer aber kommt es, wenn Sie zu spät feststellen, dass Sie ein Stockfoto nicht lizenzgemäß eingesetzt haben. Jedes Stockfoto-Portal und jeder Tarif hat verschiedene Bestimmungen hinsichtlich der Nutzungsdauer von Fotos und des Einsatzes der Bilder. Teilweise ist die Verwendung auch limitiert auf eine bestimmte Anzahl an Impressions oder eine bestimmte Auflagenhöhe bei Print-Erzeugnissen. Werden diese Bestimmungen nicht eingehalten, trifft das Unternehmen mitunter oft sehr schwer, denn Schadensersatzklagen erreichen leicht schwindelerregende Höhe.

Was also ist der wahre Preis, um Stockfotos zu kaufen? Der Einsatz von Bildern beschränkt sich nicht nur auf den Erwerb, sondern beinhaltet auch die Organisation und die Verwendung der Bilder. In vielen Unternehmen werden immer noch wertvolle Ressourcen dafür verbraucht, Bilder auf Netzlaufwerken zu suchen oder Abteilungen kaufen parallel die selben Inhalte, weil es keine unternehmensweite Bildverwaltung gibt.

Wenn Sie in Inhalte wie Stockfotos investieren sollten Sie im Hinterkopf behalten, dass jegliche Investition Folgekosten nach sich zieht. Wenn Sie eine neue Produktionsmaschine anschaffen, müssen Sie für Wartung und Reparatur weitere Kosten einplanen. Bei digitalen Inhalten wie eben Stockfotos gibt es die gleiche Notwendigkeit, wenn es um die Organisation und Verwendung Ihrer Investition geht.

Stockfotos kaufen
Können Sie sich visuell ansprechendes Marketing ohne Stockfotos vorstellen?

Stockfoto-Kosten senken und visuell kommunizieren

Heißt das, Sie sollten in Zukunft keine Stockfotos kaufen? Natürlich ist der Erwerb von Stockfotos immer noch eine gute Möglichkeit, um an günstiges Fotomaterial zu kommen. Solange Ihre Zielgruppe nicht eine besondere Vorliebe für reine Text-Webseiten hat oder Sie sehr viel Geld haben, um alles selber zu produzieren, sind Stockbilder eine gute Wahl.

Worüber Sie nachdenken können ist die Frage, wie Sie Ihre Stockfotos effizient einsetzen und organisieren können. Digital Asset Management (DAM) ist eine seit Jahren bewährte Technologie, auf die viele erfolgreiche Unternehmen weltweit setzen, um ihre Stockfotos zu verwalten.

Mit einem DAM-System haben Sie genau im Blick, über welche Stock-Inhalte Ihr Unternehmen bereits verfügt. Das erleichtert den Auswahlprozess und verhindert, dass Sie Stockfotos mehrmals über verschiedene Portale kaufen. Mit fortschrittlicher DRM-Technologie kann ein DAM auch die Lizenzbestimmungen eines Bildes managen. So laufen Sie nicht Gefahr, Ihr Unternehmen dem Risiko einer Schadensersatzklage eines Anbieters oder Urhebers auszusetzen.

Stockfotos kaufen und trotzdem mit DAM sparen

Die entsprechende Technologie vorausgesetzt, macht Stockfotos kaufen Sinn. Durch ein Zusammenspiel mit DAM werden zugleich die Bild-Workflows optimiert, so dass Sie mehr Ressourcen für Ihr Marketing haben. Die Experten von Canto helfen Ihnen übrigens gerne dabei zu errechnen, wie viel Zeit und Geld sie mit einer DAM-Lösung sparen können. Abhängig davon wie viele Mitarbeiter bei Ihnen Bilder einsetzen und erwerben, lohnt sich die Investition in Digital Asset Management schneller als Sie denken.

Mehr Informationen

Neugierig geworden? Unser kostenloses E-Book „Content-Management für Kreativteams“ ist eine gute Einführung für alle, die ihre digitalen Inhalte intelligenter und effizienter managen wollen.

MENU