Wenn Sie Bilder verschlagworten, können Sie ihre Fotos leichter durchsuchen. Wie das funktioniert und welche Vorteile Unternehmen davon haben, erklärt die folgende Übersicht ausführlich.

Was ist eigentlich Bildverschlagwortung?

Die Bildverschlagwortung, auch Image Tagging genannt, bezeichnet das Hinzufügen von Schlagwörtern zu Bildern auf der Grundlage von Figuren innerhalb eines bestimmten Bildes. Eine Image Tagging-Software kennzeichnet die Bilder automatisch, wobei aber auch Anwender diese Verschlagwortung durchführen können. Aufgrund der dem Bild zugeordneten Schlagwörter, die als mögliche Suchbegriffe dienen, lassen sich Bilder in Webseiten leichter finden.

Hier ist ein Beispiel aus der Praxis, das die Funktionsweise von Image Tagging erklärt. Stellen Sie sich vor, ein ganzes Fotoalbum wird gescannt und digital auf einen Computer hochgeladen. Anschließend werden diese Bilder auf einmal auf eine persönliche Webseite hochgeladen. Beim Hochladen ergänzt ein Programm Einzelheiten zu jedem Bild.

Ist auf einem Bild eine Hochzeitstorte zu sehen, werden die Stichwörter ‘Torte’ und ‘Essen’ hinzugefügt. Nach Abschluss der Prozedur kann der Benutzer nun das komplette digitale Album anhand der vom Programm vergebenen Schlagwörter durchsuchen.

Eine Abbildung mehrerer mit Suchbegriffen ergänzter Bilder in einer Anwendung, mit der Sie Bilder verschlagworten können.
Die den Bildern hinzugefügten Schlagwörter befinden sich auf der rechten Seite – diese werden von Canto automatisch hinzugefügt.

Diese Vorteile haben Unternehmen, die ihre Bilder verschlagworten

Die Vorteile der Bildverschlagwortung liegen für Unternehmen in der schnellen Organisation der Bilder und darin, dass die Bilder für die Benutzer zugänglich gemacht werden. Durchsucht ein Anwender seine Internetseite, findet er anhand einfacher Suchbegriffe das Gewünschte. Der Zeitgewinn durch die Verschlagwortung von Bildern ist immens.

Ein Anwendungsbeispiel: Einer Firma wird eine große Menge an digitalen Fotos zugesandt, die nun für die Mitarbeiter nutzbar aufbereitet werden sollen. Das erfordert das Sortieren und Ordnen der Bilder. Zuvor müssen die Bilder jedoch mit entsprechenden Schlagwörtern gekennzeichnet werden.

Ohne eine geeignete Software müsste man diese Aufgabe von Hand erledigen. Eine automatische Analyse und Verschlagwortung der Bilder spart Tausende von Arbeitsstunden. Ein solches automatisches Image Tagging ist standardmäßiger Bestandteil einer Digital Asset Management-Software oder einer Dateimanagement-Lösung.

Ein Anschauungsbeispiel

Betrachten Sie das erste Bild unten. Die größer geschriebenen Wörter entsprechen den stärkeren Schlagwörtern, die kleineren Wörter sind sekundäre Schlagwörter. Sie wurden von einem Image Tagging-Programm automatisch sortiert und gewichtet.

Ein Bild von einem Hund an einem See; die Objekte im Bild werden von beschreibenden Texten überlagert.
Software für die Verschlagwortung von Bildern erstellt sowohl Schlagwörter als auch Sekundärschlagwörter.

Auf dem zweiten Bild befindet sich nur ein einziges Objekt. Damit hat die Bildverschlagwortungssoftware die Möglichkeit, die Schlüsselbegriffe einfach anhand ihrer prozentualen oder dezimalen Wertigkeit zu ordnen, da es sich bei dem Objekt um ein präzises Objekt (Hund) handelt.

Das Bild eines Hundes mit Schlagworten, die nach bestimmten Kriterien gewichtet und angeordnet sind.
Wenn Sie Bilder verschlagworten, kann die Software die Stichworte nach ihrer Wichtigkeit sortieren.

So arbeitet die Bildverschlagwortung mit Metadaten Hand in Hand

Metadaten beschreiben andere Daten. Sie sind die Schlagwörter, die zur Beschreibung eines Bildes verwendet werden. Damit stehen die Metadaten in Beziehung zum Image Tagging – sie sind das Endergebnis verschiedener Verschlagwortungsprozesse. Die Verschlagwortung von Bildern an sich ist bereits ein Prozess, die Metadaten selbst jedoch nicht.

Das kann man sich am Beispiel einer Registrierkasse vorstellen. Immer, wenn die Kassiererin einen Artikel durchzieht, wird der Preis auf einem Beleg angegeben. Das Einlesen der Artikel entspricht dem Verschlagworten der Bilder. Die Schlagwörter und Metadaten entsprechen den zugeordneten Preisinformationen. Insofern ist das Image Tagging ein Vorgang, wohingegen die Metadaten nur ein Ergebnis dieses Vorgangs sind.

Die Zeitersparnis und die Effizienz, die sich ergibt, wenn Sie Bilder verschlagworten, ist zu wertvoll, um darauf zu verzichten. Daher empfiehlt es sich, dass Sie sich für die schnellstmögliche Implementierung einer Image Tagging-Lösung in Ihrem Unternehmen einsetzen.

Casey Schmidt – Content Manager and Industry Expert | Canto

Casey Schmidt ist Content Manager bei Canto und interessiert sich dafür, komplexe Themen zu erfassen und für unsere Leser leicht verständlich zu machen.