Brancheneinblicke

So entwickeln Sie das richtige Mindset für Creative Operations

von Canto  |  22. August 2022

Lesezeit 6 Min.
Woman at laptop surrounded by features from creative operations software.

Mit den richtigen Arbeitsabläufen und Workflows für die kreative Arbeit an Inhalten – auf englisch Creative Operations – kommen Unternehmen und Kreativität zusammen. Richtig umgesetzt bietet dieses System dem Kreativteam die nötige Struktur und Unterstützung, um Projekte schneller und effizienter voranzubringen. Zu den Creative Operations zählen Projektmanagement, Briefings, Kommunikation mit den Projektverantwortlichen und dem Kreativteam, Updates, Rückschauen sowie Revisionen von Projekten und natürlich das finale Produkt. Auch Digital Asset Management (DAM) gehört ebenso zum Werkzeugkasten  der Creative Operations. Unabhängig davon, ob für ein Projekt Fotos, Videos, verschiedene Dokumente oder ein Mix notwendig sind, müssen diese für einen nahtlosen Prozess effizient organisiert werden können.

Drei Punkte, warum Creative Operations nötig sind

Creative  Operations benötigen einen klar festgelegten Rahmen, um das bestmögliche Produkt zu schaffen. Das sind die wesentlichen Gründe, weshalb Creative Operations nötig sind:

Schnelligkeit

Fristen, Fristen und noch mehr Fristen! In der Zusammenarbeit mit einem projektorientierten Kreativteam müssen Dinge immer innerhalb eines Zeitplans erledigt werden. Unternehmen müssen in der Lage sein, erstklassige kreative Inhalte zeitnah zu liefern. Dabei können sie aber auf Hindernisse stoßen. Mangelnde Kommunikation seitens des Kunden, langwierige Freigaben und spärliche Ressourcen können den kreativen Prozess zum Erliegen bringen. Auch die Suche nach den richtigen Materialien kann das Zeitmanagement eines Projekts beeinträchtigen.

Team

Ebenso macht die Anzahl der an einem kreativen Prozess beteiligten Personen Creative Operations notwendig. Wer etwas Neues aufbaut, braucht den steten Austausch mit allen Beteiligten. Dies gilt für alle, die am kreativen Prozess beteiligt sind – unabhängig von deren Anzahl und unabhängig davon, ob es sich um interne oder externe Mitarbeiter handelt. Creative Operations verdeutlichen die Rolle jeder beteiligten Person anschaulich. Ansonsten kann es zu Verwirrung und Überschneidungen kommen. Darunter leidet wiederum der kreative Prozess.

Grundlagen

Creative Operations sind mit der Grundsteinlegung eines Hauses vergleichbar (aber weniger anstrengend!). Bedarf ein Projekt digitaler Ressourcen und Zusammenarbeit, müssen sich alle Beteiligten an klare Schritte und eine Vision halten. Das kann beispielsweise erreicht werden, indem deutlich vermittelt wird, wonach ein Kunde sucht, Inhalte und Aufgaben für das Kreativteam aufgeteilt werden oder sichergestellt wird, dass sich jeder bewusst ist, wann ein gegenseitiger Austausch nötig ist. Ohne die richtige Grundlage gibt es zu viel Ungewissheit und der kreative Prozess verzögert sich weiter.

So unterscheiden sich Creative Operations von Projekt-Management

Projekt-Management und Creative Operations sind Geschwister, aber keine Zwillinge. Sie brauchen einander, um effektiv zu sein. Ein erfolgreiches Kreativteam braucht eine Reihe ganz spezieller, unterschiedlicher Fähigkeiten.

Projekt-Management

Diese Art des Managements ist geradliniger und methodischer. Projekt-Manager haben ein Ziel vor Augen und bringen außergewöhnliche Fähigkeiten in den Bereichen Organisation, Zeitmanagement und Kommunikation mit. Manager analysieren die zur Verfügung stehenden Ressourcen und das Budget, um einen zielführenden Plan für das Projekt aufzustellen. Eine Führungskraft im Bereich des Projekt-Managements sollte diese Fragen beantworten können:

  • Wie sieht der Zeitplan des Projekts aus?
  • Wie viele Personen sind beteiligt und was sind deren Rollen?
  • Wer beaufsichtigt Korrekturschleifen?
  • Wie werden Änderungen bzw. Korrekturen gemacht und zurückgeschickt?

Creative Operations

Die Fähigkeiten derjenigen, die ihre künstlerischen Talente in ein Team einbringen, sind etwas vielfältiger. Diese Teammitglieder müssen nicht nur für eine gute Organisation und die Einhaltung von Fristen sorgen, sondern sich auch mit allen Arten von Inhalten und digitalen Assets vertraut machen. Um dem Projekt Leben einzuhauchen, können sie beispielsweise beim Schreiben, Gestalten, Fotografieren und anderen kreativen Tätigkeiten mitarbeiten. Diese allgemeinen Fragestellungen könnten im Bereich der Kreativarbeit beantwortet werden:

  • Wie soll das Projekt nach Ansicht des Unternehmens aussehen?
  • Wie verwalten wir digitale Assets?
  • Wie können wir mit digitalen Assets bestmögliche Ergebnisse erzielen?

Versuchen Sie sich zu erinnern, wann Ihnen ein Unternehmen besonders aufgefallen ist. Vielleicht mit einem coolen Slogan, einem Bild oder einer eingängigen Melodie, die Ihnen nicht mehr aus dem Kopf ging. Egal, was Ihnen einfällt: Das finale Produkt erforderte höchstwahrscheinlich eine Kombination aus Kreativität und Organisation. Ideen und Originalität ziehen Menschen an, aber ohne Plan entsteht daraus kein fertiges Produkt.

Ein strukturiertes, kreatives Vorgehen trägt dazu bei, diese Ideen zum Leben zu erwecken. Wird ein Projekt angelegt, erhält das Team ausreichend Zeit für Zusammenarbeit. Ideen können größer gedacht werden, damit eine klare kreative Vision erkennbar wird. Auch die Einplanung von Zeit für Überarbeitungen trägt dazu bei, das Projekt in die richtige Richtung zu lenken und im Zeitplan zu bleiben.

Illustration of puzzle pieces fitting together, representing creative operations.

Erste Schritte in Ihren Creative Operations

Sie möchten Creative Operations einführen, wissen aber nicht, wo Sie anfangen sollen? Jeder kreative Prozess sieht in jedem Unternehmen anders aus. Wichtig ist, herauszufinden, was für Ihr Team am besten funktioniert. Setzen Sie bei Unsicherheit auf die Grundlagen:

1. Stellen Sie Ihr Expertenteam zusammen

Um die kreative Arbeitsweise zu verbessern, müssen Sie Ihr Team richtig aufbauen. Dreht sich ein Projekt stark um Grafikdesign, sollten Sie eine Person finden, die sich mit Design auskennt. Bei Bedarf kann die Einsetzung eines Creative-Operations-Managers für einen reibungsloseren Übergang sorgen – besonders, wenn neue Mitarbeiter eingestellt werden müssen. Auch der Manager kann Ihrem Team dabei helfen, eine klare Vorstellung vom Verantwortungsbereich jedes Einzelnen, der gewünschten Kommunikation und des Beitrags zum Projekterfolg zu vermitteln.

2. Erstellen Sie einen Plan für die Verwaltung digitaler Assets

Sobald Sie Ihre Teams zusammengestellt haben, sollten Sie zur Sache kommen und mit der Produktion starten! Der wichtigste Schritt, um jeden auf den gleichen Stand zu bringen, ist die Möglichkeit, digitale Assets zu speichern und mit anderen Teammitgliedern zu teilen. Wenn jedes Teammitglied seine Dateien an verschiedenen Orten speichert und andere keinen Zugriff darauf haben, laufen Sie Gefahr, dass wichtige Details Ihres Projekts in Vergessenheit geraten oder verloren gehen. Tatsächlich verbringen 33,4% der Marketing-Beauftragten etwa drei Wochen pro Jahr damit, fehlende Assets zu suchen oder wiederherzustellen. Mit einer Plattform für Digital-Asset-Management wie Canto können Sie alle für das Projekt benötigten digitalen Assets auf einer vielseitigen Plattform speichern und individuellen Zugriff erteilen. Egal, ob Sie Fotos, Videos, Audiodateien oder andere Dokumente verwenden: Sie können sie auf Canto sichern und während des Projekts in Echtzeit optimieren.

3. Stellen Sie sicher, dass Ihr Team funktioniert

Ein gut funktionierendes Team entsteht nicht auf Anhieb. Wenn Sie feststellen, dass Ihr Team Ideen nicht optimal präsentiert oder kommuniziert, ist es nicht verwerflich nachzubessern. Sich zurückzunehmen und die Dynamik Ihres Teams zu analysieren, kann den Prozess künftig nur stärken.

Neben Änderungen im operativen Bereich ist es für den kreativen Prozess ebenso förderlich, die kreative Arbeitsweise zu überdenken und an unterschiedliche Bedürfnisse anzupassen. Mit einem System fürs Digital Asset Management können Sie problemlos Änderungen vornehmen, die für alle sichtbar sind. So werden neue Entwicklungen und Änderungen am Projekt optimiert und transparent.

An die Arbeit!

Wenn ein Unternehmen wächst, nimmt damit auch die Zahl der Projekte zu und damit auch die Menge an digitalen Assets. Woran Sie auch Sie auch arbeiten: Mit Digital Asset Management von Canto stellen Sie sicher, dass Ihre Dateien organisiert, leicht zugänglich und sicher sind. Während andere DAM-Lösungen bereits für Basisfunktionen einen Aufpreis verlangen, ist Canto kostengünstig und spart Ihrem Unternehmen, Zeit, Geld und Ärger.

Sie wünschen mehr Informationen darüber, wie ihr Team kreative Arbeitsabläufe optimiert? Melden Sie sich noch heute an, um Canto kostenlos zu testen.