Inhaltsverzeichnis
Was ist ein JPG-Bild?
Was ist ein PSD-Bild?
Hauptgründe für eine Konvertierung
Wie man JPG in PSD konvertieren kann
Inhaltsverzeichnis

Die JPG-Datei zählt zu den beliebtesten und am einfachsten zu verwendenden Bildformaten der Welt. Das PSD-Format ist etwas anspruchsvoller und wird weniger häufig verwendet. Möglicherweise gibt es zwischen den beiden Bildtypen eine Überschneidung. Wenn Sie JPG in PSD konvertieren wollen, müssen Sie sich mit den verschiedenen Verfahren auskennen. Dieser Leitfaden soll Sie umfassend vorbereiten.

Was ist ein JPG-Bild?

Das JPG-Bildformat entspricht im Wesentlichen dem JPEG. Beide sind zu 100 % austauschbar, weswegen das JPG-Format auch die offizielle Dateierweiterung der Joint Photographic Experts Group ist. Beim JPG handelt es sich um ein sehr zugängliches Bildformat, da es sich problemlos mit verschiedenen Anwendungen öffnen lässt. Darüber hinaus lässt sich das Format nur verlustbehaftet komprimieren, d. h. die Qualität leidet, wenn die Dateigröße verringert wird.

Was ist ein PSD-Bild?

Projekte, die mit Adobe Photoshop gespeichert werden, liegen standardmäßig im offiziellen Dateiformat PSD vor. Das PSD-Bildformat (PhotoShop Document) kann mehrere Bilder in einem einzigen Projekt aufnehmen. Das Format ist äußerst leicht zu bearbeiten, da Photoshop speziell für Grafikanwender entwickelt wurde.

Welches sind die Hauptgründe, wenn man JPG in PSD konvertieren möchte?

Beginnen wir beim JPG. Zunächst einmal ist das Format JPG in seiner Funktionalität ziemlich eingeschränkt. Das ist etwas anderes als die Zugänglichkeit, bei der es darum geht, wie leicht sich die Datei durch viele verschiedene Benutzer öffnen lässt. Unter Funktionalität versteht man jedoch, wie viele verschiedene Möglichkeiten ein Benutzer hat, eine Datei zu bearbeiten.

Es ist also naheliegend, dass es Benutzer gibt, die ihr Bild lieber in ein bestimmtes Format umwandeln möchten, um damit mehr anfangen zu können. Hier kommt die PSD-Datei ins Spiel.

Ein Grafikdesigner sitzt am Schreibtisch und arbeitet an einem Computer, weil er JPG in PSD konvertieren möchte.
Das PSD-Format eignet sich hervorragend für Grafikdesigner.

Die PSD ist in Sachen Bearbeitung eines der komplexesten Bildformate, insbesondere für Grafikdesigner, die vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten benötigen. Im Vergleich zu JPG bietet das Format enorme Vorteile hinsichtlich Bildbearbeitung und Funktionen.

Berücksichtigt man außerdem die Tatsache, dass die meisten fortgeschrittenen Designer mit Adobe Photoshop sehr gut vertraut sind, wird klar, weshalb es sinnvoll ist, wenn man JPG in PSD konvertieren kann. Schauen wir uns diese Umwandlung einmal an.

Wie man JPG in PSD konvertieren kann

Da wir nun einige gute Gründe kennen, weshalb diese Umwandlung so sinnvoll ist, gehen wir nun der Sache auf den Grund. Als erstes sei darauf hingewiesen, dass dieser Prozess sehr viel einfacher ist, wenn Sie ein Adobe-Produkt nutzen. Wir erläutern auch, wie Sie vorgehen müssen, wenn Sie keine Adobe-Software haben, doch zunächst wollen wir den direktesten Ansatz für die Konvertierung vorstellen.

Beachten Sie, dass dies keine Konvertierung im eigentlichen Sinne darstellt, sondern lediglich eine Datei importiert und dann in einem anderen Dateiformat gespeichert wird. Dazu müssen Sie zunächst Photoshop aufrufen und die zu konvertierende JPG-Datei importieren. Wenn Sie nun Ihr Projekt speichern, liegt das Originalbild im PSD-Format vor.

Bunte Holzpuzzle-Blöcke liegen aufeinander gestapelt.
Die Umwandlung von JPG in PSD bietet viele Vorteile.

Die nächste Methode der Umwandlung ist dann sinnvoll, wenn Sie keinen Zugang zu Adobe Photoshop haben. Achten Sie zunächst darauf, dass Sie genügend Festplattenspeicherplatz haben, um einige PSD-Dateien herunterzuladen. Sie werden nicht viel größer sein als die JPG-Dateien. Jetzt müssen Sie nur noch ein browserbasiertes Konvertierungsprogramm verwenden, um die Dateien umzuwandeln.

Ich kann Convertio empfehlen, ein seit langem bewährtes Konvertierungstool mit hoher Geschwindigkeit und einfachen Funktionen. Es erfordert lediglich einen Webbrowser, damit Sie die Dateien in Convertio hoch- und wieder herunterladen können.

Nach Ansicht der meisten Benutzer ist das JPG-Format für die meisten Bildformatprojekte ausreichend. Allerdings wird dabei meist übersehen, dass die Teamkollegen möglicherweise anderer Auffassung sind als sie selbst. Aus diesem Grund ist es immer von Vorteil, wenn man weiß, wie man das Format konvertiert, nur für den Fall der Fälle.

Casey Schmidt – Content Manager and Industry Expert

Casey Schmidt – Content Manager and DAM Industry Expert | Canto

Casey Schmidt ist Content Manager bei Canto und interessiert sich dafür, komplexe Themen zu erfassen und für unsere Leser leicht verständlich zu machen.