Kreative Anfragen – Wie ein DAM einem innovativen Schuhhersteller zu mehr Wachstum verhalf

   

Es war 2012, als sich eine Firma ein ungewöhnliches Ziel setzte: Sie wollte beweisen, dass ein herkömmliches Produkt die Menschen jenseits aller Erwartungen begeistern könnte. Das Vorhaben dieses Unternehmens war keineswegs einfach, und die dahinterstehende Vision war nichts Geringeres, als das Leben ihrer Kunden nachhaltig zu verbessern.

Plae ist ein Schuhhersteller, der sehr viel mehr möchte, als nur Füße sicher und geschützt zu verpacken. Ansatzpunkt war ein Alltagsprodukt – Plae wollte Kinderschuhe entwickeln, die aber Natur, Städten und Landschaften nachempfunden werden sollten. Mit diesen Designs sollte ein übergeordnetes Ziel erreicht werden: dass Kinder ihre Freude am Spiel wiederentdecken. Plae vertritt die Vision einer idealen Welt, in der sich Kinder ungehindert und frei bewegen können. Diese Vision der Zielgruppe nahezubringen würde jede Menge kreativen Materials erfordern und eine ganze Bandbreite kreative Anfragen abdecken.

Von der Wichtigkeit, detailgenaue Bilder abteilungsübergreifend zu bearbeiten

Wie in anderen Unternehmen auch nahmen die kreativen Anfragen ein großen Teil der täglichen Arbeitsabläufe bei Plae ein. Kreative Anfragen sind Aufgabenstellungen, die sich an Kreativteams wie Grafikdesigner oder Texter richten und entsprechende kreative Arbeitsschritte und Leistungen erfordern.

Bei Schuhen von Plae kommt es auf jedes Detail an. Jedes einzelne Paar Schuhe ist so entworfen, dass es nicht nur ein geringes Gewicht hat, um die Bewegung nicht einzuschränken, sondern auch die Zehen zu schützen und gleichzeitig flexibel zu sein. Doch damit nicht genug: Jedes Paar sollte über aufwändige ästhetische Eigenschaften verfügen, die in Teilen die Natur abbilden sollen. Plae legt äußerst großen Wert darauf, dass dieser natürliche Aspekt essentiell in jedem Schuhdesign wiederzufinden ist. Daher mussten die kreativen Anfragen effizient gehandhabt werden.

Ein Team kreativer Mitarbeiter arbeitet an Computern.
Plae musste in den ersten Jahren mit einer hohen Zahl kreativer Anfragen bearbeiten.

Zum Zeitpunkt der Unternehmensgründung verkaufte Plae ausschließlich Kinderschuhe. Das Unternehmen verwendete Dropbox, um das Bildmaterial für seine ansprechenden Schuhdesigns zu speichern. Die übliche Herangehensweise stand allerdings nicht im Einklang mit den Idealen des Unternehmens, sodass Plae sich entschied, eine besseren Ansatz zur Bearbeitung kreativer Anfragen zu finden. Das gesuchte System würde in der Lage sein müssen, durch eine bessere Organisation und Handhabung der kreativen Anfragen die Effizienz maßgeblich zu steigern. Dabei hoffte Plae, dass ihr Ansatz für Kinderschuhe ihnen langfristig dabei helfen würde, auch in den Markt für Erwachsenenschuhe vorzudringen. Zuvor galt es jedoch, die kreativen Prozesse nachhaltig zu verbessern.

Lösung für kreative Anfragen, Neuausrichtung für Visionen und Ziele

Plae erkannte, dass zur Entwicklung einzigartiger Kinderschuhe eine robustere Lösung nötig war, als Dropbox als Dateispeichersystem sie bieten konnte. Sie brauchten eine für Unternehmen konzeptionierte Anwendung, die wertvolle Bilddateien sicher aufbewahren und kreative Anfragen verringern würde. So fand Plae seine Lösung – das DAM von Canto. Das Digital Asset Management von Canto ist als leistungsstarke Medienbibliothek in der Lage, Assets wie Fotos, Videos und weitere Mediendateien sicher aufzubewahren. Darüber hinaus verfügt es über Suchfunktionen, die mittels Metadaten eine schnelle Bildsuche anhand von Schlagworten und Tags ermöglicht.

Unternehmen, die komplexe Designs verwenden, sind auf erweiterte Funktionalitäten zur Organisation und Freigabe von digitalen Assets angewiesen, sodass ihre kreativen Mitarbeiter schnell die gewünschten Inhalte finden können. Mit einem Digital Asset Management-System wird das Suchen und Finden von visuellen Assets und deren gemeinsame Nutzung von Marketing- und Kreativteams unterstützt. Die Mitarbeiter sind in der Lage, Links und eigene Kollektionen zu erstellen. Diese können verwendet werden, um die kreativen Anfragen von Personen aus verschiedenen Abteilungen zu bedienen.

Plae setzte DAM zum Erstellen von Portalen ein, über die zahlreichen Nutzern Zugriff auf sichere Assets gewährt werden konnte, sodass diese in der Lage waren, die entsprechenden Dateien selbst herunterzuladen.

Drei Mitarbeiter arbeiten mit Freude an einem Laptop.
Das DAM von Canto trug zur Verringerung der hohen Anzahl kreativer Anfragen bei Plae bei.

Außerdem konnte Plae den Umfang an kreativen Aufgaben verringern, da jeder im Marketingteam in der Lage war, selbständig die Dateien in der zentralen DAM-Medienbibliothek zu finden. Dadurch gab es weniger Duplikate von Assets, da die Dateien kein zweites Mal erstellt werden brauchten. Braucht beispielsweise ein Mitarbeiter ein Bild für eine Anzeige in Bannerform, konnten sie es direkt im DAM finden, anstatt erst zeitaufwändig auf Festplatten zu suchen oder die Bilddatei erneut vom aus der ursprünglichen Quelle herunterzuladen.

Das Digital Asset Management-System von Canto führte dazu, dass Inhalte wiederverwendet wurden. Das verringerte die kreativen Anfragen bedeutend, was die Kreativteams entlastete. Jeder im Unternehmen konnte nun die produzierten kreativen Assets direkt in der zentralen Medienbibliothek finden. Dieser Self-Servcice-Ansatz reduzierte aber nicht nur die Anfragen, sondern verringerte außerdem noch die für die Suche nach einem bestimmten Asset aufgewendete Zeit.

Die weitere Entwicklung von Plae

Die Designs für die Schuhe von Plae stammen direkt vom Designer, der für den jeweiligen Entwurf verantwortlich ist. Daher brauchte Plae einen Ort, an dem die Bilddateien aufbewahrt werden konnten, der aber zugleich einfachen Zugang bot. Indem ausgewählte Dateien in einem passwortgeschützten Portal abgelegt werden, können entsprechend berechtigte Teams, also Vertrieb oder PR, direkt darauf zugreifen. Das schränkt zusätzlich die Anzahl an spontanen Anfragen ein, die mitunter sehr zeitaufwändig werden können.

Ein Paar Kinderschuhe neben einem Laptop, der dasselbe Paar Kinderschuhe auf einer Webseite zeigt.
Plae konnte erfolgreich in den Markt für Erwachsenenschuhe vordringen.

Der nächste Entwicklungsschritt für Plae war der Vorstoß auf den Markt für Erwachsenenschuhe. Bei der Entwicklung von Schuhen für Erwachsene übernahm das Unternehmen seine Grundprinzipien: Design, Umweltbewusstsein und Spieltrieb. Inzwischen bietet es Schuhe sowohl für Kinder als auch für Erwachsene an. Damit ist Plae seinem Ideal, dass jeder in der Lage sein sollte, in ihren Schuhe spielen zu können, ein ganzes Stück näher.

Das Unternehmen ist auch weiterhin von seiner Vision überzeugt: es möchte Produkte entwickeln, die Menschen inspirieren, anstatt einfach nur Kunden zu überzeugen, einen Gegenstand zu kaufen. Canto gibt Plae mit seinem DAM die Plattform, sodass das Unternehmen seine Marke effizient kommunizieren kann. Damit unterstützt Canto die Mission von Plae, das Leben der Menschen schrittweise mit Freude zu bereichern – ein digitales Asset nach dem anderen.

Sie möchten mehr darüber erfahren, wie Plae das System von Canto einsetzt, um seine Assets zu organisieren? Lesen Sie die ganze Geschichte hier: “PLAE bringt sein Asset-Management auf die nächste Stufe und Ordnung in tausende von Lifestyle-Fotos

MENU