Ein Markenportal – auch Brand Portal genannt – bietet internen und externen Zugang zu digitalen Inhalten Ihres Unternehmens. Durch Portale wird die Effizienz gesteigert und Sie können mit potenziellen Kunden eine stabile Beziehung aufbauen. Wir wollen im Folgenden einen näheren Blick auf ihre Funktionsweise werfen.

Was ist ein Markenportal?

Ein Markenportal ist ein zentraler Speicherort für digitale Assets. Mit Portalen sind Unternehmen in der Lage, wichtige digitale Inhalte intern wie extern zur Verfügung zu stellen. Außerdem bieten sie die Möglichkeit zur abgesicherten gemeinsamen Verwendung von wichtigen Richtlinien und Assets des Unternehmens wie z. B. Handbücher, Bilder oder Broschüren.

Mehrere Mitarbeiter sitzen an einem Tisch und greifen auf ein Markenportal zu.
Markenportale gestatten den Zugang zu ausgewählten digitalen Assets eines Unternehmens zuzugreifen.

Markenportale kann man sich vereinfacht wie das Spiel “Kaufmannsladen” für Kinder vorstellen. Jeder Kunde, der den Laden betritt, wird vom Verkäufer persönlich bedient. Die Kunden stehen in diesem Beispiel für die externen Partner, die digitale Assets des Unternehmens nutzen möchten. Der Verkäufer hinter der Ladentheke ist das Unternehmen, das jedem Kunden einzeln auf die Anfrage antworten muss. Das entspricht Firmen ohne Markenportalen.

Stellen wir uns nun vor, der Kaufmannsladen würde zu einer Selbstbedienungstheke umgestaltet. Kunden, die den Laden betreten, können ihre gewünschten Artikel aus dem bereitgestellten Angebot selbst mitnehmen, ganz ohne persönlichen Service. Dieses Modell entspräche einem Markenportal. Externe Quellen haben Zugriff auf die benötigten Ressourcen, ohne dass das Unternehmen für jemanden danach suchen muss.

Mit den folgenden Funktionen von Markenportalen lassen sich zur Unterstützung von Unternehmen einsetzen.

Schnellere Freigabe an externe Partner

Je mehr Ihr Unternehmen wächst, desto größer wird auch ihre Bilddatenbank, die Sie ständig neue wertvolle digitale Inhalte zu ihr hinzufügen. Diese Inhalte können für externe Dritte nützlich sein, um sie für eine Story, zur Recherche oder als Referenz zu verwenden. Der Bereitstellungsprozess solcher Assets von Ihrem Unternehmens an Außenstehende wird mit der Nutzung eines Markenportals völlig neu gestaltet. Damit können Sie autorisierten Personen den Zugriff auf die Materialien gewähren.

Eine Gruppe von Mitarbeitern sitzt an einem Tisch, ein Teammitglied greift mit dem Laptop auf ein Markenportal zu.
Externe Partner wie z. B. Journalisten erhalten über Portale schnellen Zugriff auf Ihre Logos.

Nicht nur sorgt ein Markenportal dafür, dass externe Personen schnelleren Zugriff auf die Assets erhalten. Es verringert außerdem den Arbeitsaufwand für die Mitarbeiter, die sich um die Suche und Bereitstellung der Assets kümmern müssen. Das macht das Unternehmen in mehrfacher Hinsicht leistungsfähiger, da die externen Nutzer künftig problemlos wieder auf das Portal zugreifen können. Des Weiteren optimieren die Mitarbeiter des Unternehmens durch die Nutzung von Portalen ihre Arbeitszeiten.

Interne Optimierung von Markenprozessen

Markenportale stärken die internen Markenprozesse, indem sie überflüssige Zugriffe auf die Medienbibliothek mit den Markeninhalten minimieren. Verwendet beispielsweise die Finanzabteilung für die von ihr versandten Dokumente das Markendesign, benötigt sie keinen Zugriff auf sämtliche Markeninhalte. Über ein Brand Portal wird ein spezifischer, begrenzter Zugang gewährt, so dass die Abteilung auch nur die Inhalte erhält, die sie wirklich benötigt.

Drei Mitarbeiter sitzen an einem Tisch und diskutieren über ein Markenportal.
Interne Abteilungen können mit Portalen Assets schnell lokalisieren.

Mithilfe von Markenportalen können Administratoren gemeinsam genutzte Dateien innerhalb des Portals überwachen. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass alles Markenmaterial ordnungsgemäß und nur den richtigen Personen zur Verfügung gestellt wird. Die so geschaffene Effizienz optimiert nicht nur das Brand Asset Management, sondern auch das komplette operative Tagesgeschäft.

Erhöhte Zugänglichkeit

Markenportale müssen auf allen Zugangskanälen erreichbar sein, insbesondere mobil. Es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass auch externe Personen über mobile Endgeräte auf die Markenportale zugreifen. Stellen Sie sicher, dass das Brand Portal Ihres Unternehmens diesbezüglich flexibel genug ist, um seinen Zweck zu erfüllen, ohne dass es bei Außenstehenden Unmut hervorruft.

Ein Mann sitzt im Freien und greift mit seinem Laptop auf ein Markenportal zu.
Markenportale müssen für mobile Erreichbarkeit ausgelegt sein.

Mobil erreichbare Portale erweitern nicht nur die Anzahl an Zugangspunkten, sondern auch die Anzahl an externen Interessenten, die über eine Vielzahl von Geräten nach Informationen suchen. So sollte das Portal auf mobilen Geräten nicht einfach nur funktionieren, sondern auch ästhetisch für die mobile Nutzung optimiert sein. Die Wahrscheinlichkeit, dass Portale auch langfristig genutzt werden, hängt davon ab, ob sie funktional, optisch ansprechend und mobilfreundlich gestaltet sind.

Wenn Sie Ihre Inhalte über ein Markenportal für externe Nutzer öffnen, müssen Sie dieses entsprechend anpassen, sodass jede denkbare Nutzung abgedeckt ist. Vergewissern Sie sich, dass die digitalen Inhalte Ihres Unternehmens sicher, effizient und bequem abgerufen werden können.

Casey Schmidt – Content Manager and Industry Expert | Canto

Casey Schmidt ist Content Manager bei Canto und interessiert sich dafür, komplexe Themen zu erfassen und für unsere Leser leicht verständlich zu machen.