Metadaten-Editor – Wann und wie Sie die Software richtig einsetzen

   

Metadaten dienen der Beschreibung von Mediendateien, und mithilfe eines Metadaten-Editors können Benutzer diese Beschreibungen bearbeiten. Finden Sie heraus, wie Sie die richtige Software zur Bearbeitung von Metadaten implementieren können.

Was ist ein Metadaten-Editor?

Ein Metadaten-Editor ist eine Software, mit deren Hilfe die Metadaten ausgewählter Dateien bearbeitet werden können. Je nach System gibt es unterschiedliche Bearbeitungsprogramme für Metadaten. Die Benutzer haben entsprechend ihren individuellen Anforderungen die Möglichkeit, verschiedene Programme zur Metadatenbearbeitung einzusetzen. Die Software ist auch in der Lage, Dateien mit umfangreichen Metadaten zu öffnen und anzuzeigen.

Metadaten sind Informationen oder Daten zu einer bestimmten Datei. Mit Hilfe eines Metadaten-Editors werden diese Informationen gemäß den Anweisungen eines Benutzers geändert, um so Genauigkeitsfehlern Rechnung zu tragen. Dabei funktioniert ein Metadaten-Editor ähnlich wie eine Datenbank für Datensätze, wenn sie Änderungen an einer Datei vornimmt. Wurde beispielsweise das Geburtsdatum einer Person (Metadaten) im System falsch erfasst, so bedarf es zur Fehlerbehebung der Änderung durch einen Benutzer (Metadaten-Editor).

Eine junge Frau in einem Büro recherchiert an ihrem Schreibtisch mit ihrem Computer und macht sich dabei konzentriert Notizen.
Metadaten-Software ermöglicht die Bearbeitung von Informationen.

Wann wird Software zur Metadatenbearbeitung eingesetzt

Je nachdem, welche Art Datei Sie ändern möchten, Audio-, Video- oder sonstige Dateitypen, benötigen Sie möglicherweise ein Programm, um einen Metadatensatz zu bearbeiten. Ein Editor für Metadaten ist dann erforderlich, wenn Ihre Dateien aufwendig bearbeitet und geändert werden müssen. Beispielsweise benötigen Unternehmen wahrscheinlich ein Programm, mit dem sie die vielen Änderungen an Metadaten dokumentieren, die sie letztendlich vornehmen.

Obwohl es möglich ist, die Metadaten bestimmter Dateitypen zu bearbeiten (z.B. Bildformate, wie weiter unten erläutert), handelt es sich hierbei um eine sehr elementare Möglichkeit, die üblicherweise von Benutzern verwendet wird, die mit nur einer kleinen Anzahl von Dateien arbeiten müssen. Im Allgemeinen erfordert die Bearbeitung einer größeren Anzahl von Dateien in einem Unternehmen den Einsatz einer Bearbeitungssoftware.

So bearbeiten Sie Metadaten von Bildern

Die manuelle oder nicht softwaregestützte Bearbeitung von Metadaten in einer Datei ist möglich. So können Benutzer beispielsweise Änderungen an den Metadaten eines Bildes direkt über das Betriebssystem ihres Computers vornehmen.

So bearbeiten Sie beispielsweise die Metadaten einer Bilddatei unter Windows von Hand.

  1. Suchen Sie die Bilddatei, die Sie ändern möchten.
  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie im Popup-Fenster ‚Eigenschaften‘ aus.
  3. Klicken Sie oben im neuen Popup-Fenster auf die Registerkarte ‚Details‘.
  4. Wählen Sie die Art der Metadaten aus, die Sie hinzufügen oder ändern möchten. So können Sie beispielsweise unter ‚Ursprung‘ das Erfassungsdatum ändern.
  5. Wenn Sie fertig sind, klicken Sie auf ‚Übernehmen‘ und dann auf ‚OK‘.
Screenshot des Eigenschaften-Fensters einer Datei in Windows.
In Windows werden Metadaten in den ‚Eigenschaften‘ einer Datei aufgeführt.

Und so funktioniert die manuelle Bearbeitung von Metadaten auf einem Mac.

  1. Öffnen Sie die Anwendung ‚Fotos‘.
  2. Suchen Sie das gewünschte Bild und klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf.
  3. Wählen Sie aus dem Popup-Fenster den Punkt ‚Informationen‘.
  4. Wählen Sie im neuen Fenster die Details aus, die Sie ändern möchten.

Automatisieren Sie Ihre Metadaten und die Verschlagwortung

Nachdem Sie nun die Möglichkeit haben, Metadaten zu bearbeiten, sollten Sie ein Programm verwenden, das den gesamten Vorgang der Zuordnung von Metadaten automatisiert. Das Digital Asset Management (DAM) von Canto ist ein System, das über umfangreiche Funktionen zur Automatisierung von Metadaten verfügt. So verschlagwortet die Software Mediendateien automatisch und strukturiert die Informationen über die Daten zur späteren Nutzung für die Suche und den Abruf der Assets.

Das DAM lässt sich auch mit zahlreichen Programmen integrieren. Daher ist es durchaus möglich, all Ihre Systeme mit Metadatenanbindung zu synchronisieren. Wenn Sie Ihre Metadaten nicht nur bearbeiten, sondern auch ein umfassendes Metadaten-Management zur Verwaltung nutzen möchten, empfiehlt sich der Einsatz eines DAM-Systems.

Die Verwendung eines Metadaten-Editors ist dann sinnvoll, wenn Sie einen erheblichen Bearbeitungsbedarf für große Mengen von Dateien haben. Ein solches Programm vereinfacht viele der Aufgaben bei der Bearbeitung von Daten.