Das TIFF-Bildformat – die sichere Methode zum Teilen von Bildern

   

Was Bildformate angeht, so hat man heutzutage ein Überangebot an Möglichkeiten. Da gestaltet es sich mitunter schwierig, für ein gegebenes Projekt das geeignete Format auszuwählen. Wer möchte, dass Projekte jedes Mal möglichst reibungslos ablaufen, sollte sich mit den Eigenschaften bestimmter Bilddateiformate auskennen. In diesem Artikel erfahren Sie mehr über das Dateiformat TIFF und die Vorteile hinsichtlich Sicherheit und Auflösung, die es bietet.

Was ist eine TIFF-Bilddatei und wie kann man sie öffnen?

TIFF steht für Tagged Image File Format. TIFF-Dateien sind große Bilddateien. Für Anwender mit vertraulichen und privaten Bildern, die Speicherplatz benötigen, stellen sie eine sichere Wahl dar. Sowohl Windows- als auch Mac-Betriebssysteme verfügen über integrierte Fotoanzeigeprogramme, die TIFF-Bilder öffnen und anzeigen können.

So sorgt .tiff dafür, dass das Teilen von Dateien sicher und vertraulich bleibt

Wenn Sie mit komplizierten Computersystemen arbeiten, bei denen im Falle eines Virusbefalles die Arbeit eines ganzen Werktags zunichte gemacht würde, ist der Einsatz des Dateiformats .tiff ideal, da die Daten der Bilddatei transparent sind. In einem solchen Bild werden sich keine Viren verstecken können.

Eine junge Frau arbeitet begeistert im Büro an ihrem Laptop und blättert dabei durch einen Stapel Papiere.
Bilder im .tiff-Dateiformat lassen sich sicher teilen und sie sind sind urheberrechtlich geschützt.

TIFF eignet sich als Dateiformat hervorragend für Benutzer und Unternehmen, bei denen der Datenschutz bezüglich geteilter und gespeicherter Bilddateien im Vordergrund steht. Beim Bildformat . tiff ist es nicht möglich, dass Benutzer versehentlich oder absichtlich Links in die Bilder platzieren. Dadurch wird sichergestellt, dass die Datenschutzrichtlinien des Bildes eingehalten werden.

So erhält .tiff Bildqualität und Speicherplatz

Wo die Bildqualität im Vordergrund steht, empfiehlt sich das TIFF-Format, da die optimale Auflösung für jedes Bild erhalten bleibt. Aufgrund der verlustfreien Komprimierung kann eine .tiff große Bilder in kleinere Dateien komprimieren, wobei trotz Speicherplatzersparnis die Bildqualität nicht beeinträchtigt wird.

Wo die Bildqualität im Vordergrund steht, empfiehlt sich das TIFF-Format, da die optimale Auflösung für jedes Bild erhalten bleibt. Aufgrund der verlustfreien Komprimierung kann eine TIFF-Datei große Bilddateien in kleinere komprimieren, wodurch die Qualität des Bildes nicht beeinträchtigt wird.

Auch bei Speicherplatzmangel ist .tiff perfekt geeignet, da es die Größe der Bilder drastisch reduzieren kann. Obwohl viele Unternehmen sich ihrer Speicherplatzsorgen mithilfe von Cloud-Systemen annehmen, lassen sich die Vorteile der Komprimierung in kleinere Größen in den meisten Situationen noch immer nutzen – vor allem, wenn die gewählte Cloud-Speichersoftware keinen unbegrenzten Speicherplatz bietet.

Zwei Kollegen im Büro tauschen sich mithilfe von Notizen aus.
TIFF-Dateien ermöglichen es Unternehmen, aufgrund der Größe der Bilder nach der Kompression viel Speicherplatz einzusparen.

Letztendlich ist .tiff ideal für Unternehmen geeignet, die mit vertraulichen Datensätzen arbeiten, da sie sich nur schwer ändern lassen. Damit wird die offene und transparente Freigabe von Dateien gefördert, da die Bedenken hinsichtlich unlauterer Manipulationen und Verwendung des Bildes geringer werden.

Wann empfiehlt sich die Wahl eines anderen Bilddateiformats?

Wenn Sie Webseiten erstellen, in denen keine Bilder oder Kunstwerke gezeigt werden, wäre die Verwendung von .tiff für die erforderlichen Bilder übertrieben. Der Grund dafür ist die enorme Größe jeder.tiff-Bilddatei. Sofern also nicht die Bilder im Mittelpunkt einer Webseite stehen, ist es in der Regel vertretbar, ein Bilddateien mit geringerer Qualität zu verwenden. Deshalb können die meisten Webseiten auch Alternativen zu .tiff verwenden.

Ein Geschäftsmann im Anzug sitzt an seinem Schreibtisch und arbeitet an seinem Laptop.
Es gibt Situationen, in denen .tiff nicht die beste Wahl für Bilddateien ist.

Wenn in Ihrem Unternehmen eine Vielzahl der firmeneigenen Bilddateien fortlaufend aktualisiert und bearbeitet wird, wäre die Verwendung von .tiff ein großer Aufwand. Eine TIFF-Datei kann zwar bearbeitet werden, doch gestaltet sich das Öffnen und Bearbeiten dieser Dateien schwieriger als bei den meisten anderen Bildformaten.

Mit TIFF-Bildern können Sie sichere Projekte verwalten. Wenn Sie sich für die Arbeit mit dem Bilddateiformat .tiff entscheiden, erhalten Sie am Ende hochauflösende Bilder, die sich nur geringfügig auf Sicherheitsbedenken oder Speicherplatzprobleme auswirken.