Mit Video-Cloud-Speicher bezeichnet man eine Online-Speicherlösung, bei der Ihre komplette Videobibliothek gesichert wird. Im Idealfall handelt es sich hierbei um ein automatisiertes System, über das eine Vielzahl von Geräten synchronisiert wird, sodass unterschiedliche Videodateiformate gemeinsam verwendet und gespeichert werden können. Es gibt zahlreiche Cloud-Speichersysteme, mit denen sich Bilder und Dokumente gut speichern lassen – aber was ist mit Videodateien? Wir stellen Ihnen drei gängige Systeme vor, die die Speicherung von Videodateien am besten handhaben.

Das DAM von Canto

Das Digital Asset Management (DAM) von Canto wurde für die Speicherung von Videodateien optimiert, die für Unternehmen von Wert sind. Videos mit echtem geschäftlichem Nutzen bedürfen einer speziellen Speicherlösung. Das DAM-System von Canto ist der umfassendste Cloud-Speicher für digitale Assets. Zu den wichtigsten Gründen für die Speicherung von Videodateien in einem DAM-System zählen die Sicherheit, die zentrale Aufbewahrung und das Vorhandensein von Suchfunktionen. Die DAM-Software verwendet zum Schutz aller gespeicherten Videodateien AWS, ein bewährtes, praxiserprobtes Sicherheitssystem.

Die Benutzeroberfläche des DAM-Systems von Canto.
Das DAM-System von Canto ist eine hochentwickelte Video-Cloud-Speicherlösung.

Ein DAM-System ist ein wesentlicher Bestandteil bei der Verwaltung von Video-Assets. In einer DAM-Lösung werden sämtliche Videodateien an einem zentralen Ort gespeichert, wodurch eine optimale Organisierung und Bereitstellung gewährleistet ist. So werden der Missbrauch sowie das Anlegen von Duplikaten derselben Videodatei verhindert. Es ermöglicht so ein engere Zusammenarbeit der Teammitglieder. Mit seiner Suchfunktionalität ist das DAM-System das leistungsfähigste Cloud-Speichersystem für Videodateien, da die Mitarbeiter gewünschte Videos anhand bestimmter Schlagwörter und Metadaten sofort ausfindig machen können.

Google Drive

Bei Google Drive stellt sich als allererstes die Frage: ‘Warum sollte man Drive anstelle anderer gängiger Systeme wie Dropbox verwenden?’ Die Antwort liegt in der Einfachheit der Funktionen von Drive begründet. Erstens bietet das Programm genügend Platz zum Speichern von Videos, wodurch es möglich ist, diese innerhalb des Systems zu teilen und gemeinsam zu nutzen. Die Videodateien werden in Google Drive gespeichert und dann über eine einfache Zugriffsrechteverwaltung freigegeben. Mit der Freigabefunktion von Drive ist es einfach, geteilte Videos bei der Zusammenarbeit im Rahmen von Projekten zu nutzen.

Die Benutzeroberfläche von Google Drive.
Google Drive erfüllt viele wichtige Anforderungen an eine Speicherlösung.

Eine weitere Basisfunktion von Google Drive ist die Synchronisierung, durch die es zu einem wertvollen Werkzeug für Video-Cloud-Speicher wird. Freigegebene Videodateien werden automatisch mit allen Geräten synchronisiert, die mit dem Google-Konto verbunden sind. Haben beispielsweise Mitarbeiter ein Projekt fertiggestellt und ein Video von einem Laptop auf Drive hochgeladen, kann jemand mit ihnen zusammenarbeiten und die Videodatei von seinem Smartphone oder einem anderen angeschlossenen Gerät aus editieren. Auch Änderungen an der Videodatei sind sofort sichtbar.

Microsoft OneDrive

Viele wichtige Projekte werden mithilfe von Microsoft Office-Tools erstellt. Daher war es nur folgerichtig, dass auch eine Cloud-Speicherlösung zur Verfügung gestellt wurde. Der größte Pluspunkt von OneDrive ist der Bedienkomfort. Das zeigt sich am deutlichsten, wenn Sie eine Kampagne mit einem der gängigen Office-Tools wie Powerpoint zum Abschluss bringen. Während der Erstellung von Powerpoint-Präsentationen können Sie automatisch auf die in der OneDrive-Cloud gespeicherten Videodateien zugreifen.

Die Benutzeroberfläche von OneDrive.
Aufgrund der Bekanntheit von Microsoft ist OneDrive sehr einfach einzuführen.

Microsoft OneDrive ist ein Werkzeug, mit dem Unternehmen den Aufwand für ihre IT-Abteilung reduzieren können. Dies liegt daran, dass die Benutzeroberfläche ähnlich aufgebaut ist wie bei anderen Windows-Systemen. Die meisten Leute beherrschen Windows ziemlich gut, wodurch der Umstieg auf OneDrive die einfachste technologische Umstellung aller verfügbaren Video-Cloud-Systeme darstellt. Unternehmen können OneDrive ohne Bedenken für die Speicherung und gemeinsame Nutzung von Videos einsetzen, da sie sich der Vertrautheit der meisten Mitarbeiter mit Windows im Vorfeld bewusst sind.

Der passende Video-Cloud-Speicher für Sie ist dasjenige System, das Ihren Bedürfnissen entspricht. Vergewissern Sie sich, dass die von Ihnen gewählte Software etwas zu leisten vermag, das keine andere Software bieten kann. Den Benutzern sind lediglich durch die Grenzen ihres Speicherplatzes Grenzen gesetzt.

Casey Schmidt – Content Manager and Industry Expert | Canto

Casey Schmidt ist Content Manager bei Canto und interessiert sich dafür, komplexe Themen zu erfassen und für unsere Leser leicht verständlich zu machen.