Fotos organisieren – So funktionieren kreative Speicherstrategien in der Praxis

Verfasst am von

Wenn Sie Fotos organisieren, geht es im Wesentlichen um das Sortieren von Bildern. Dabei handelt es sich allerdings um ein hoch entwickeltes Verfahren, mit dem Sie maximale Effizienz erzielen und motivierte Teamarbeit fördern. Machen Sie sich diese wenig genutzten, kreativen Konzepte zunutze, um Ihre Arbeitsabläufe zu optimieren.

Automatisierter zentraler Speicherort

Fotos organisieren Sie am besten über einen zentralisierten Speicherort. Eine zentrale Ablage bildet die Grundlage für sämtliche relevanten Aufnahmen. Jedes Mal, wenn die gewünschten Bilder abgerufen werden, werden sie über den zentralen Speicherort ein- und ausgelagert. Hierfür ist ein automatisiertes System optimal, das die Fotos an den zentralen Speicherort übermittelt.

Am besten können Sie sich die Effizienz einer automatischen Fotozentralisierung anhand eines Luftfilters vorstellen. Hierbei steht die Luft beispielhaft für die Gesamtheit aller relevanten Fotos (z.B. arbeitsbezogene Bilder). Der Luftfilter symbolisiert die zentrale Speicherstelle. In sie fließen sämtliche arbeitsbezogenen Fotos hinein. Dort werden sie dann gefiltert, sodass auf der anderen Seite die gute Luft wieder austreten kann – also alle die Fotos, die Sie für Ihr Projekt benötigen.

Eine digitale Bildbibliothek, mit der sich Fotos organisieren lassen.
Ein zentraler Speicherort für digitale Bilder ist sehr wichtig.

All dies ermöglicht mehr Effizienz und straffere Arbeitsabläufe. Jedes aufgenommene Foto wird in den Zentralspeicher aufgenommen, und kann jedes Mal bei Bedarf vom selben Ort abgerufen werden. Ein automatisiertes System sorgt dafür, dass die gewünschten Fotos aus den entsprechenden Quellen im zentralen Speicher abgelegt und später verwendet werden können. Ein automatisierter Online-Fotospeicher ergänzt die effiziente Fotoorganisation am zentralen Aufbewahrungsort um eine zusätzliche Ebene.

Verschlagworten auf einem höheren Niveau

Ein häufig unterschätzter Aspekt für die Fotoorganisation sind Schlagwörter. Mit diesen kann man nicht nur effizient Fotos organisieren, sondern sie auch problemlos wiederfinden. Indem man den Fotos wichtige Informationen zuordnet, lassen sich die Fotos in Kategorien einteilen und sortieren. Schlagwörter sollten daher so spezifisch wie möglich sein, um die maximale Auffindbarkeit zu gewährleisten.

Ein Schreibtisch mit einem Notizblock, einer Tasse Kaffee, einem Smartphone und einem Laptop, neben dem das Wort ‘Schlagwort’ geschrieben steht.
Die Kategorisierung und Verschlagwortung ist für eine effektive Fotoorganisation unerlässlich.

Die Metadaten spielen bei der Fotoorganisation mittels Suchbegriffen eine entscheidende Rolle. Metadaten sind Informationen über Daten. In diesem Fall können es z.B. Titel, Daten oder sonstige markante Angaben zu einem Foto sein. Mit Hilfe von Metadaten können Benutzer mit zahlreichen unterschiedlichen, spezifischen Stichwörtern nach Fotos suchen. Idealerweise werden Metadaten und Schlüsselwörter vom System schon beim Einpflegen der Bilder in die Bilddatenbank erfasst bzw. zugeordnet.

Software zur automatischen Fotoorganisation

Der gemeinsame Nenner für eine erfolgreiche Fotoorganisation ist die Automatisierung. Entsprechend wichtig ist die Auswahl einer leistungsfähigen Software. Die Mindestanforderung ist ein System, das Fotos einfach nur ordnet. Weil das jedoch ein wichtiger Bestandteil der Geschäftstätigkeit ist, empfiehlt sich ein Programm, das Bilder auf komplexe Weise organisiert. Dies schließt die Einrichtung eines zentralen Speicherortes und die Sortierung der Fotos anhand von Metadaten mit ein.

Die Darstellung eines Globus, zu dem verschiedene digitale Bilder zugeordnet sind.
Verwenden Sie eine Software, die Ihnen die Automatisierung erleichtert.

Digital Asset Management-Systeme sind dynamische Softwarelösungen zum Organisieren und Verwalten von Bildern. Allerdings ist es entscheidend, dass man die richtige Software wählt, die wesentliche Vorgänge zu automatisiert und nützliche Instrumente wie z.B. den Zentralspeicher für Fotos zur Verfügung stellt. Das DAM-System von Canto erfüllt diese und weitere Anforderungen und macht es zu einem umfassenden System für das Fotomanagement.

Dank der Automatisierung wichtiger Arbeitsabläufe und der Auswahl optimaler Softwarelösungen spielt die Organisation von Bildern in jedem Unternehmen eine zentrale Rolle.

Casey Schmidt – Content Manager and Industry Expert | Canto

Casey Schmidt ist Content Manager bei Canto und interessiert sich dafür, komplexe Themen zu erfassen und für unsere Leser leicht verständlich zu machen.