JPGs sind kleine, leicht zu handhabende Bilddateien, die sich ideal dazu eignen, sie in großen Mengen auszutauschen und dabei Festplattenspeicher zu sparen. Allerdings hat das JPG-Format einige Einschränkungen. Darunter fällt, dass es keine hohe Auflösung bietet. Falls das bei einem Projekt problematisch werden sollte, empfiehlt es sich, dass Sie JPG in PNG konvertieren. Und so geht’s.

Was ist eine JPG-Datei?

Das JPG-Bildformat ist wegen seiner unglaublich geringen Dateigröße ein sehr gängiger Dateityp. Durch die JPG-Komprimierung erreichen die Dateien eine überschaubare Größe, was sich allerdings auch negativ auf die Qualität und Auflösung der Bilder auswirkt. In der Regel wird das Format verwendet, wenn man mit großen Mengen von Bildern arbeitet.

Die verlustreiche Komprimierung (ein Kompressionsverfahren, durch das Dateien zwangsläufig an Bildqualität verlieren) bewirkt, dass JPG für Dinge wie wichtige, unbearbeitete Fotos ungeeignet ist. Andererseits erleichtert es den Benutzern den schnellen und effizienten Austausch und die Speicherung vieler verschiedener Bilddateien.

Was ist eine PNG-Datei?

PNG steht für Portable Network Graphic, also eine portierbare Netzwerkgrafik. Das PNG-Bildformat bietet sehr hohe Auflösungen. Es verwendet eine verlustfreie Komprimierung, d.h. wenn die Dateigröße reduziert wird, bleibt die Qualität des Originalbildes vollständig erhalten. Typisches Einsatzgebiet ist das Speichern von Bildern auf Webseiten.

Das Dateisymbol für das PNG-Format.
Das PNG-Bildformat ist ideal zum Speichern von Grafiken auf Webseiten.

PNG-Bilder lassen sich sowohl unter Windows als auch auf dem Mac problemlos öffnen, wodurch das Format recht beliebt ist. Es eignet sich außerdem gut für Fotoprojekte und für die Erstellung von Webseiten. Für eine Bearbeitung wird es oft in eine kleinere Dateigröße konvertiert.

So können Sie JPG in PNG konvertieren

Für die Konvertierung von JPG- in PNG-Dateien benötigen Sie keine Drittsoftware. Befolgen Sie einfach diese einfachen Schritte:

Unter Windows

  1. Lokalisieren Sie die zu konvertierende JPG-Datei auf Ihrem System
  2. Rechtsklicken Sie darauf und wählen Sie ‘Bearbeiten’
  3. Wählen Sie in der Anwendung Paint im Menü ‘Datei’ die Option ‘Speichern unter’
  4. Wählen Sie unter ‘Speichern unter Typ’ im Dropdown-Menü als Dateityp ‘PNG’
  5. Speichern Sie die Datei am gewünschten Zielort
Ein Screenshot von einem Bild in der Anwendung Paint, mit der man JPG in PNG konvertieren kann.
Die Windows-Anwendung Paint kann JPG in PNG konvertieren.

Auf dem Mac

  1. Öffnen Sie die JPG-Datei mit dem Programm ‘Vorschau’
  2. Wählen Sie unter ‘Ablage’ die Option ‘Exportieren…’
  3. Klicken Sie im Dropdown-Menü auf die Auswahl ‘PNG’

Wenn Ihnen keine der beiden Optionen zusagt, gibt es immer noch browserbasierte Systeme. Sie erfordern jedoch, dass Sie die Bilder erst hoch- und dann wieder herunterladen müssen, was aus Datenschutzgründen problematisch sein kann. Wollen Sie diese Option in Anspruch nehmen, bietet Ihnen Convertio eine unkomplizierte Benutzeroberfläche und schnelle Uploads.

Weiterführende Überlegungen

PNG-Dateien sind sehr groß und lassen sich wesentlich weniger gut handhaben als JPG-Dateien. Sollten Sie irgendwann vom PNG- ins JPG-Format zurückkonvertieren wollen, ist auch das möglich. Die oben genannten Schritte für Windows und Mac funktionieren auch in umgekehrter Reihenfolge, wenn sie die jeweiligen Bildformate austauschen möchten. Für gewöhnlich brauchen Sie diese Methode, wenn Sie eine Bildbibliothek erstellen, in der Sie Voransichten wünschen. Das JPG ist der kleinere Dateityp, der die Vorschaubilder mit minimaler Verzögerung anzeigen kann.

Ist Ihnen die Bildqualität wichtig, eignet sich das JPG-Format möglicherweise nicht für Sie. Erwägen Sie die Verwendung von PNG, vor allem, wenn für Sie der Festplattenspeicher keine große Rolle spielt.

Casey Schmidt – Content Manager and Industry Expert | Canto

Casey Schmidt ist Content Manager bei Canto und interessiert sich dafür, komplexe Themen zu erfassen und für unsere Leser leicht verständlich zu machen.