Die PDF-Dokumentdatei dient der sicheren Speicherung von druckfertigen Dokumenten. Sie kann zwar auch Multimediainhalte wie Bilder beinhalten, doch sollen diese nicht über eine PDF-Datei geändert werden. Hier kommt das EPS-Bildformat zum Einsatz. Die nachfolgende Anleitung beschreibt, wie Sie PDF in EPS konvertieren können.

Was ist eine PDF?

Die Abkürzung PDF steht für ‘Portable Document Format’ und bezeichnet einen Dateityp, der Printdokumente handhabt. Dieses Dateiformat kann verschiedene Arten von Multimediainhalten wie Audio- oder Videodateien enthalten. Das Dateiformat PDF zählt als sicherer Dateityp, der es Benutzern ermöglicht, Links anzuzeigen und innerhalb des Dokuments zu suchen.

PDF-Dokumente sind aufgrund der Art und Weise, wie sie Texte und Bilder sicher im Dokument speichern, bei Unternehmen weit verbreitet. Es ist genau genommen eher unwahrscheinlich, dass der Empfänger eine PDF-Datei versehentlich bearbeitet, wenn jemand sie mit einem externen Projektmitarbeiter teilt. Ein weiterer Grund für die große Beliebtheit der PDF-Datei bei Unternehmen ist, dass sie Multimedialemente wie Audio, Video oder Bilder enthält, die innerhalb des Dokuments weitergegeben werden.

Was ist eine EPS-Datei?

Das EPS-Bildformat liefert Informationen über ein Bild in Form einer Vorschau oder einer Beschreibung. Die Abkürzung EPS steht für Encapsulated Postscript. Es handelt sich um ein einfach zu änderndes Dateiformat, das sowohl Text als auch Grafiken enthalten kann.

Ein Wandbild, das einen Berg zeigt.
Die EPS-Datei liefert Informationen über das Bild.

Häufig werden EPS-Dateien zur Größenänderung verwendet, wodurch Benutzer ein Bild stark modifizieren können. Das ist für diesen Dateityp eine wichtige Funktion, denn typischerweise werden Bildformate wie das EPS nach dem Kauf vielfach in der Größe angepasst.

So kann man PDF in EPS konvertieren

Wenn man PDF in EPS konvertieren möchte, gibt es dafür zwei verschiedene Methoden, und beide erfordern den Einsatz von Drittanbietersoftware. Wenn Sie eine PDF-Datei geöffnet haben, können Sie sie nicht einfach über das Dateimenü als EPS speichern, weshalb Ihnen nur ein Konvertierungsprogramm hilft.

Die erste Art von Konvertern sind browserbasierte Lösungen. Ein solches Programm eignet sich ideal für Benutzer, die keine neue Software auf ihrem Computer installieren wollen. Typischerweise wird diese Option genutzt, wenn nur wenige Dateien konvertiert werden sollen. Die Webseite Convertio bietet eine schnelle Upload- und Download-Geschwindigkeit in Verbindung mit einer unkomplizierten Benutzeroberfläche.

Die zweite Variante zur Umwandlung ist ein auf dem eigenen Computer installiertes Softwaresystem. Diese Lösung lohnt sich für Benutzer, die viele Dateien auf einmal konvertieren müssen. Außerdem ist sie von Vorteil, wenn Sie nur einen eingeschränkten Internetzugang haben. Einen herunterladbaren und gut funktionierenden Konverter bietet Ihnen beispielsweise CoolUtils.

Zwei gebogene Pfeile, die gegenseitig aufeinander zeigen.
Eine Konvertierung über ein Drittanbietersystem ist die beste Vorgehensweise.

Gründe für eine Konvertierung

Eine Konvertierung macht vor allem dann Sinn, wenn Ihre PDF-Datei Bilder oder Grafiken enthält. In einem solchen Fall ist die EPS-Datei möglicherweise besser geeignet, um diese Bilder zur Bearbeitung vorzubereiten.

Zwar sind PDF-Dateien ideal für die Verwaltung von Dokumentdateien geeignet, doch ist keine Bearbeitung der Multimediainhalte in einer PDF-Datei vorgesehen. EPS-Dateien hingegen sind für die Bildbearbeitung konzipiert. Wandeln Sie nun ein PDF-Dokument in eine EPS-Datei um, sind Sie in der Lage, die Größe der Grafiken innerhalb der Datei zu bestimmen.

Befinden sich in Ihrer PDF-Datei Bilder, die verändert werden müssen, ist PDF nicht das richtige Format. In einem solchen Fall sollten Sie die genannten Schritte befolgen, um Ihre PDF-Datei in ein besser zu bearbeitendes Format wie EPS zu konvertieren.

Casey Schmidt – Content Manager and Industry Expert | Canto

Casey Schmidt ist Content Manager bei Canto und interessiert sich dafür, komplexe Themen zu erfassen und für unsere Leser leicht verständlich zu machen.