Rights Expression Language – So kontrollieren Sie Ihre Inhalte

Verfasst am von

Eine Rights Expression Language (REL) gehört zu den wichtigsten Instrumenten im Kampf zum Schutz von Urheber- und Eigentumsrechten an digitalen Inhalten. Hier erfahren Sie, wie diese Ausdrucksform verwendet wird und in welchem Verhältnis sie zu anderen digitalen Sprachen steht.

Was ist die Rights Expression Language?

Eine Rights Expression Language (REL) ist eine künstliche, in Programmcode eingebettete Sprache, die zur Identifizierung digitaler Rechte dient. Als Sprache zur Formulierung von Rechten drückt sie außerdem Richtlinien und Bestimmungen zur Nutzung von Inhalten aus. Eine REL kommuniziert in Maschinensprache und umfasst u.a. auch die Open Digital Rights Language (ODRL).

Stellen Sie sich eine REL wie das Etikett an einem T-Shirt vor. Die Hinweise informieren darüber, ob man das T-Shirt bei bestimmten Waschvorgängen waschen kann oder nicht. Wäscht der Träger das Hemd falsch, kann das Unternehmen das Etikett als Beweis dafür heranziehen, dass Pflegehinweise vorlagen, bei deren Befolgung das Hemd keinen Schaden genommen hätte.

Eine Rights Expression Language entspricht dieser Art von Hinweisen, nur dass es nicht um Bekleidung, sondern um Software geht. Sie informiert die Benutzer darüber, welche Arten von Eingriffen in eine Software zulässig sind.

So unterstützt die REL das Digital Rights Management mithilfe von Metadaten

Eine REL wird Dateien in Form von Metadaten zugewiesen. Metadaten sind Informationen über Daten, wie z. B. der Autor, das Datum oder eine andere Beschreibung. Die REL sind nunmehr Teil der Metadaten einer digitalen Datei. Dies ist wichtig, denn mit ihr lassen sich Merkmale wie Eigentumsrechte oder Urheberschaft nachweisen. Ferner enthält sie Bestimmungen für den digitalen Inhalt, mit dem sie verknüpft ist.

Ein junger Mann arbeitet an einem Computer.
Die REL erfasst Metadaten zum Schutz der digitalen Rechte.

Die REL ist das Bindeglied zwischen digitalen Inhalten und digitalen Rechten. Deshalb ist sie für die Verwaltung digitaler Rechte unverzichtbar. Als Digital Rights Management (DRM) bezeichnet man die übergeordnete Richtlinie zum Schutz digitaler Assets eines Unternehmens. Indem die REL wichtige Informationen anbindet und integriert, unterstützt sie die DRM-Maßnahmen.

Vorteile der REL

Die REL ist relativ kompliziert, doch es ist nicht sonderlich schwierig zu verstehen, wie sie Firmen behilflich ist. Dies sind einige wichtige Vorteile, die Ihnen eine REL bietet:

Durchgängig arbeitsfähig über verschiedene Systeme hinweg

Eine REL stellt sicher, dass jeder Benutzer, der mit einer Datei, einem Dokument oder einem Programm in Kontakt kommt, diese unabhängig von dem von ihm verwendeten System nutzen kann. Dadurch wird für alle Beteiligten eine funktional nahtlose Funktionssicherheit gewährleistet.

Präzisiert Einschränkungen von Lizenzen

Eine REL gewährleistet, dass alle an ein Dokument geknüpften Einschränkungen unmissverständlich sind. Sie sorgt dafür, dass der Benutzer bei jeder Anwendung eines Programms oder Dokuments weiß, was im Rahmen der Lizenzvereinbarung zulässig ist.

Rights Expression Language und die ODRL (Open Digital Rights Language)

Die Open Digital Rights Language (ODRL) ist eine der möglichen Sprachen einer REL. Mit ihr lassen sich Richtlinien oder Instruktionen zur Handhabung oder Nutzung von Software ausdrücken. Es ist ein Regelwerk, das ein Programm oder System automatisch verstehen kann. Mit ihrer Hilfe lassen sich Unklarheiten bezüglich digital erworbener Dateien und Software beseitigen. Auf diese Weise wird verständlich, wie man diese digitalen Güter verwenden, weitergeben, wiederverkaufen oder verändern darf.

Ein Mann arbeitet an mehreren Computern.
Die ODRL ist eine mögliche REL-Sprache.

ODRL ist nur eine der möglichen Ausdruckssprachen von REL, doch sie ist wichtig. Das liegt hauptsächlich daran, dass sie beim Digital Rights Management von Bedeutung ist, bei dem die Rights Expression Language einen wesentlichen Teil ausmacht. Liest eine Maschine die Sprache der REL, versteht sie, welche Regeln für dafür gelten. Bei Bedarf kann sie auch Informationen über die Urheberschaft und weitere Daten weitergeben. Insofern ist die REL eine Schutzfunktion für digitales Eigentum.

Bedenken Sie, wie eine REL den Unternehmen bei der Anwendung von Lizenzen unterstützt und den Zugriff für Benutzer gestatten oder beschränken kann. Vergewissern Sie sich, dass Sie eine Rights Expression Language korrekt anwenden, wenn Sie Ihr eigenes Softwaresystem erstellen oder bestimmte Dokumentendateien schützen möchten.

Casey Schmidt – Content Manager and Industry Expert | Canto

Casey Schmidt ist Content Manager bei Canto und interessiert sich dafür, komplexe Themen zu erfassen und für unsere Leser leicht verständlich zu machen.