Inhaltsverzeichnis
1. Mailchimp
2. Hubspot
3. Sender
4. Moosend
Inhaltsverzeichnis

Einige der weltweit besten Plattformen für E-Mail-Marketing bieten eine abgespeckte Version ihrer Software kostenlos an. In vielen Fällen bieten diese Gratisversionen mehr als genug Funktionen für grundlegendes, kostenloses E-Mail-Marketing.

Woran erkennen Sie, ob die kostenlose Version für Ihre Marketingbedürfnisse ausreichend ist? Und, genauso wichtig, wie finden Sie aus all den Optionen die richtige für sich heraus?

In diesem Artikel erfahren Sie alles, was Sie wissen müssen, um die perfekte E-Mail-Marketing-Plattform zu finden. Außerdem stellen wir Ihnen einige der besten kostenlosen Lösungen für Ihr E-Mail-Marketing vor, die es derzeit gibt.

Eine Frau in einem geschäftigen Friseursalon benutzt ein iPad.

Sollten Sie ein Programm für kostenloses E-Mail-Marketing verwenden?

Kostenlose E-Mail-Marketing-Anwendungen eignen sich nicht für jeden. Kostenpflichtige Versionen sind immer noch relativ erschwinglich und beginnen bei 10-20 Dollar pro Monat. Für viele Nutzer lohnt sich dieser Preisunterschied, um sämtliche Funktionen einer Full-Service-Plattform nutzen zu können.

Wenn Sie jedoch gerade erst am Anfang stehen, wollen Sie vielleicht erst einmal den Zeh ins seichtere Gewässer des E-Mail-Marketings tauchen, bevor Sie zur Brieftasche greifen. In diesem Fall genügt Ihnen vielleicht ein kostenloser Dienst für E-Mail-Marketing.

Hier ist eine gute Faustformel: Wenn Sie weniger als 2.000 Abonnenten haben (und es Ihnen nichts ausmacht, das Logo der E-Mail-Plattform in Ihren E-Mails zu verwenden), ist die kostenlose Version eine gute Option. Wer einen größeren E-Mail-Verteiler erstellen will, sollte sich ein kostenpflichtiges Modell buchen.

Eine Frau hat ein Smartphone in der Hand, auf dem eine Marketing-E-Mail angezeigt wird.

Auswahl des passenden Anbieters

Haben Sie sich entschieden, dass kostenloses E-Mail-Marketing für Sie die richtige Wahl ist, müssen Sie nun einen geeigneten Anbieter finden. Dies sind die wichtigsten Punkte, auf die Sie dabei achten sollten.

Wie viele Abonnenten? Wie viele E-Mails?

Der größte Unterschied zwischen kostenpflichtigen und kostenlosen Versionen von E-Mail-Marketing-Lösungen betrifft die Anzahl der E-Mails, die Sie versenden können. Die Anbieter legen für jede Preiskategorie bestimmte Obergrenzen fest, wobei die kostenlosen Kategorien erwartungsgemäß die am stärksten eingeschränkten sind.

Diese Grenzen sind jedoch von Anbieter zu Anbieter sehr unterschiedlich, was den Vergleich der verschiedenen Modelle erschwert. Der nachfolgende Überblick zeigt die Einschränkungen der im weiteren Verlauf dieses Artikels vorgestellten Werkzeuge für kostenloses E-Mail-Marketing.

max. Abonnenten max. E-Mails in Monat max. E-Mails pro Tag
Mailchimp 2.000 10.000 2.000
HubSpot 1.000.000 2.000
Sender 2.500 15.000
Moosend 1.000 unbegrenzt

Diese Werte lassen sich im Wesentlichen auf zwei Arten von kostenlosen Tarifen reduzieren.

Bei Anbietern wie Mailchimp und Sender können Sie bis zu 2.000 Kontakte haben und ihnen ein paar Mal pro Monat E-Mails schicken. Das ist das Modell, das sich für die meisten Unternehmen eignet, die nach Möglichkeiten für kostenloses E-Mail-Marketing suchen.

Bei Paketen wie z. B. dem von HubSpot können Sie so viele Kontakte verwalten, wie Sie möchten (bis zu einer Million) – allerdings ist die Anzahl der monatlich versendbaren E-Mails sehr viel geringer. Dieser Ansatz eignet sich am besten für sehr gezielte Kampagnen, die nur an eine Handvoll von Abonnenten gehen.

Ein Mann sitzt im Büro an einem Computer und entwirft eine E-Mail für kostenloses E-Mail-Marketing.

Design und Vorlagen

Die von Ihnen versendeten E-Mails repräsentieren Ihre Marke, daher muss sie in einem guten Licht erscheinen. Stellen Sie sich folgende Fragen, wenn Sie ein E-Mail-Marketing-Programm auswählen:

Sehen die Vorlagen gut aus?

Wenn Sie keine eigenen HTML-E-Mails erstellen können, sind Sie auf die bereitgestellten Vorlagen Ihres E-Mail-Anbieters angewiesen. Achten Sie darauf, dass Ihnen diese gefallen und dass sie einfach zu verwenden sind.

Wie leicht lässt sich das Design an Ihre Marke anpassen?

E-Mails sind ein wichtiges Instrument zur Stärkung Ihrer Markenidentität. Vergewissern Sie sich, dass Sie die Vorlagen mit Ihren Markenfarben, Ihrem Logo, Ihren Schriftarten und Ihrer Bildsprache anpassen können.

Wie auffällig ist das Logo platziert?

Die meisten Anbieter von E-Mail-Marketing integrieren ihr Logo in die E-Mails, die im Rahmen ihres kostenlosen Pakets verschickt werden. Prüfen Sie, wie das aussehen würde, bevor Sie sich für einen Anbieter entscheiden.

Zwei Hände halten ein Smartphone, auf dem eine gut gestaltete E-Mail angezeigt wird.

Analysen und Berichte

Wenn Sie noch nicht viel mit E-Mail-Marketing zu tun hatten, überrascht es Sie möglicherweise, wie viele Erkenntnisse Sie durch die Analyse von Leistungsmetriken für E-Mails gewinnen können. Ihre Übersicht für die E-Mail-Auswertung ist vermutlich eine Ihrer wichtigsten E-Mail-Marketing-Ressourcen.

Bevor Sie sich für ein Paket entscheiden, überprüfen Sie, welche Arten von Analysen und Berichten es bietet. Können Sie Öffnungen und Klicks nachverfolgen? Wie sieht es mit A/B-Tests aus?

Unsere Favoriten: Die besten Programme für kostenloses E-Mail-Marketing

Die Anzahl an kostenlosen E-Mail-Marketing-Anbietern ist riesig. Wir haben die Liste auf vier unserer Favoriten heruntergebrochen, um Ihnen die Auswahl ein wenig zu erleichtern.

1. Mailchimp

Die Webseite von Mailchimp, auf der Vorlagen vorgestellt werden.

Mailchimp ist eine renommierte Marke und zählt zu den größten Namen im E-Mail-Marketing. Über 300 Milliarden E-Mails wurden 2020 über die Plattform verschickt. Als branchenführender Anbieter ist Mailchimp eine gute Wahl, vor allem wenn Sie ein bewährtes Produkt suchen, in das Sie hineinwachsen können, wenn Sie zukünftig auf bezahltes E-Mail-Marketing umsteigen.

Das gibt’s kostenlos

Das kostenlose Paket von Mailchimp umfasst 2.000 Kontakte und ermöglicht Ihnen den Versand von 10.000 E-Mails pro Monat. Mailchimp bietet grundlegende Möglichkeiten der Segmentierung Ihrer Mailingliste durch Schlagwörter und Filter sowie Standardanalysen und -berichte. Zudem stehen Ihnen E-Mail-Vorlagen zur Verfügung, und Sie können Anmeldeformulare und Landing Pages erstellen.

Das gibt’s nicht in der kostenlosen Version

Für erweiterte Marketingfunktionen wie die Versandzeitoptimierung und dynamische Inhalte müssen Sie zahlen. Der Support ist per E-Mail erreichbar, allerdings nur für die ersten 30 Tage. Der vielleicht größte Nachteil der kostenlosen Version von Mailchimp: A/B-Tests sind nur mit kostenpflichtigen Abonnements verfügbar.

Für wen sich dieses Paket eignet

Mailchimp ist eine gute Lösung für Unternehmen, die kostenloses E-Mail-Marketing zunächst ausprobieren und dann später zu einer kostenpflichtigen, anspruchsvolleren Lösung mit einer etablierten Marke übergehen möchten.

Weitere Informationen: Mailchimps kostenloses Paketangebot

2. HubSpot

Die Webseite von Hubspot für kostenloses E-Mail-Marketing.

Ein weiterer Branchenführer, HubSpot, ist vor allem für seine Werkzeuge zur Automatisierung des Marketings bekannt. Ihr kostenloser E-Mail-Service ist relativ neu auf dem Markt und wurde erst 2019 eingeführt. Im Vergleich zu anderen Anbietern in unserer Auflistung können Sie bei HubSpot eine große Anzahl von Abonnenten registrieren. Dafür wird aber die Anzahl der E-Mails, die Sie pro Monat versenden können, deutlich stärker eingeschränkt. Man sollte HubSpots E-Mail-Anwendung am besten als eine Erweiterung ihrer anderen Werkzeuge betrachten, z. B. ihres kostenlosen CRM.

Das gibt’s kostenlos

Mit 1 Million möglicher Abonnenten sticht das kostenlose E-Mail-Angebot von HubSpot auf den ersten Blick alle anderen aus. Doch der Haken an der Sache ist: Sie können nur 2.000 E-Mails pro Monat versenden. Das mag sich hervorragend für zielgerichtete Marketing-E-Mails eignen – für Massen-E-Mails hingegen könnte das ein Problem darstellen. Außerdem haben Sie Zugriff auf einen Formulargenerator und einen Drag-and-Drop-Editor. Da es sich bei HubSpot um ein CRM handelt, sind die Tools zur Abonnentenverwaltung so ziemlich das Beste, was es gibt.

Das gibt’s nicht in der kostenlosen Version

Je nach Ihren Bedürfnissen hinsichtlich des E-Mail-Marketings werden Sie feststellen, dass 2.000 E-Mails pro Monat möglicherweise zu wenig sind. Außerdem brauchen Sie ein kostenpflichtiges Abonnement, wenn Sie Vorlagen, Automatisierungen oder Landing Pages verwenden möchten. A/B-Tests sind ebenfalls nicht im Paket enthalten.

Für wen sich dieses Paket eignet

HubSpot ist toll für kleine Unternehmen, die sowohl eine Plattform für das E-Mail-Marketing als auch für CRM benötigen. Beachten Sie aber das geringe Versandvolumen.

Weitere Informationen: Das kostenlose Marketing-Werkzeug von HubSpot

3. Sender

Die Website für kostenloses E-Mail-Marketing des Anbieters Sender.

In Sachen E-Mail-Marketing mag Mailchimp vielleicht ein Riese sein, doch es gibt viele vergleichsweise neue Anbieter auf dem Markt, die dem Unternehmen dicht auf den Fersen sind. Der Anbieter Sender überzeugt mit einem kostenlosen Angebot, das dem von Mailchimp ähnelt, aber ein paar Extras bietet.

Das gibt’s kostenlos

Senders kostenloses Abo beinhaltet ein paar mehr Abonnenten – 2.500 im Vergleich zu den 2.000 bei Mailchimp. Und es kommt noch besser: Kontakte, die sich abgemeldet haben, werden nicht gezählt. Sie erhalten Zugang zu allen Funktionen von Sender, einschließlich Automatisierung, Transaktions-E-Mails und Analysefunktionen. Sie brauchen dafür auch keine Kreditkarte, d. h. Sie müssen sich keine Sorgen machen, dass Ihnen unvorhergesehene Kosten entstehen, wenn Sie Ihr Kontingent überschreiten.

Das gibt’s nicht in der kostenlosen Version

Zwar ist das kostenlose Abo von Sender ziemlich clever, aber bei den fortschrittlichen Funktionen kann die Plattform nicht immer mit den etablierten Marken Schritt halten. A/B-Tests werden nicht angepriesen, und es ist ein reines E-Mail-Marketing-Werkzeug – allerdings gibt es externe Integrationen mit anderen Plattformen wie etwa Magento.

Für wen sich dieses Paket eignet

Sender richtet sich vor allem an Nutzer, die ein schnörkelloses, kostenloses E-Mail-Marketing wünschen und nicht erwarten, dass ihre Mailingliste größer als 2.500 Einträge wird.

Weitere Informationen: Die Funktionen von Sender

4. Moosend

Die Startseite von Moosend.

Moosend unterscheidet sich als Plattform für kostenloses E-Mail-Marketing von den anderen Anbietern dadurch, dass sie die E-Mails nicht mit dem eigenen Logo versehen. Das Abonnentenlimit ist zwar sehr niedrig – gerade mal 1.000 Kontakte -, doch ansonsten ist das kostenfreie Paket mit unbegrenzter Anzahl von E-Mails und vielen anderen Funktionen sehr großzügig bemessen.

Das gibt’s kostenlos

Außer 1.000 Abonnenten und unbegrenzten E-Mails beinhaltet das kostenlose Abo von Moosend auch Anmeldeformulare (einschließlich Pop-ups). Dazu können Sie die Basisvorlagen oder eigene, individuell programmierte Vorlagen verwenden. Werkzeuge zur Marketing-Automatisierung sind ebenso enthalten wie erweiterte Tracking- und Berichtsoptionen – einschließlich A/B-Tests!

Das gibt’s nicht in der kostenlosen Version

Moosend lässt in seiner kostenlosen Version kaum etwas vermissen – die meisten Funktionen sind inklusive. Einige Ausnahmen sind: Landing Pages, multiple Konten und Transaktions-E-Mails. E-Mail- und Chat-Support sind kostenlos (und zeitlich unbegrenzt), aber wenn Sie einen Kundendienstmitarbeiter telefonisch sprechen möchten, brauchen Sie einen kostenpflichtigen Tarif.

Für wen sich dieses Paket eignet

Das kostenlose Paket von Moosend ist ideal für alle, die weniger als 1.000 Abonnenten haben, aber trotzdem fortschrittliche Automatisierungstools und A/B-Tests nutzen möchten.

Weitere Informationen: Die kostenlose Version von Moosend

Eine Frau in einem rosafarbenen Pullover arbeitet an einem Laptop-Computer, um sie herum hängen Stoffmuster.

Fassen wir noch einmal zusammen

Kostenloses E-Mail-Marketing eignet sich nicht für jeden. Große Marken und etablierte Unternehmen werden die fortschrittlichen Möglichkeiten und höheren Versandkontingente der kostenpflichtigen Abonnements zu schätzen wissen.

Aber für kleine Unternehmen und Teams, die gerade erst mit dem Thema E-Mail-Marketing beginnen, bieten kostenlose Pakete einen guten Einstieg ohne finanzielle Belastung.

Ob Sie sich nun für eine etablierte Marke wie Mailchimp entscheiden oder die zusätzlichen Vorteile eines kleineren Anbieters wie Moosend in Anspruch nehmen, Sie werden in jedem Fall ein spannendes neues Instrument zur Verfügung haben, mit dem Sie Ihre Kunden erreichen können.

Brauchen Sie ein paar Anregungen, um Ihre ersten Kampagnen zu starten? Dann lesen Sie doch unsere besten E-Mail-Marketing-Tipps.

Kate Lindemann

Kate Lindemann | Canto

Kate ist Spezialistin für Marketing und digitale Kommunikation und hilft Marken dabei, mit ihren Kunden in Kontakt zu treten – vom Verfassen der perfekten Botschaft bis hin zur optimalen Umsetzung.