Die Bilddateitypen PNG und TIFF gleichen sich insofern, als sich beide ohne Qualitätsverlust verkleinern lassen. Allerdings kann man keinen von beiden beliebig mit dem anderen austauschen. Informieren Sie sich, welche Vorteile es für Sie hat, wenn Sie TIFF in PNG konvertieren.

Was ist eine PNG-Datei?

Die Abkürzung PNG steht für Portable Network Graphic, bezeichnet also eine portable Netzwerk-Grafikdatei. Beim PNG-Bildformat handelt es sich um ein Rasterbild, d.h. die Dateien bestehen aus einem Gitter von einzelnen Bildpunkten (Pixel), aus denen die Bilder aufgebaut werden. Die PNG-Datei nutzt eine verlustfreie Komprimierung, bei der große Dateien ohne Einbußen bei der Auflösung verkleinert werden können. Auch beim Zurücksetzen auf die ursprüngliche Größe bleibt die Auflösung erhalten.

Was ist eine TIFF-Datei?

Das TIFF-Bildformat (Tagged Image File Format) sorgt dafür, dass ein Bild seine hervorragende Qualität beibehält, wenn es geändert wird. TIFF-Dateien können grundsätzlich keinerlei Links oder verborgenen Daten enthalten, wodurch sie sich besonders gut für sicherheitsrelevante Zwecke eignen. Für die Speicherung wichtiger Dinge wie Datensätze sind sie ideal.

Das Dateisymbol für das TIFF-Bildformat.
Nutzer schätzen das TIFF-Bildformat wegen seiner hohen Sicherheitsstandards.

So können Sie TIFF in PNG konvertieren

Zum Konvertieren einer TIFF- in eine PNG-Datei bedarf es keiner Drittanbietersoftware. Falls Sie aber ein getrenntes Verfahren wünschen, gibt es dafür auch browserbasierte Systeme. Ich habe sowohl OnlineConverter als auch Zamzar bereits mit guten Ergebnissen verwendet.

Unter Windows

  1. Öffnen Sie die TIFF-Datei mit Microsoft Paint.
  2. Wählen Sie im Menü ‘Datei’ die Option ‘Speichern unter’.
  3. Stellen Sie im Dropdown-Menü als zu speichernden Dateityp ‘PNG’ ein.
  4. Speichern Sie die Datei am gewählten Zielort.
Ein Screenshot der Anwendung Paint, mit der Sie Sie TIFF in PNG konvertieren können.
Verwenden Sie Paint, um Dateien direkt in Windows zu konvertieren.

Auf dem Mac

  1. Lokalisieren Sie die zu konvertierende TIFF-Datei.
  2. Klicken Sie im Programm Vorschau auf ‘Ablage’ und wählen Sie dann ‘Exportieren …’.
  3. Wählen Sie aus der Dropdown-Liste die Option ‘PNG’.
  4. Speichern Sie die Datei an einem gewünschten Ort.

Gründe für eine Konvertierung

Als Bildformate ähneln sich TIFF und PNG insofern, als beide bei der Komprimierung ihre hohe Auflösung beibehalten. Allerdings gibt es ein paar Unterschiede, weshalb in einigen Fällen eine Konvertierung erforderlich ist. Möchte ein Benutzer beispielsweise ein TIFF-Bild an mehrere Personen übertragen, wird er es wahrscheinlich lieber im PNG-Format tun. Das liegt daran, dass PNG für ein breiteres Spektrum von Benutzern und Systemen einfacher zugänglich ist.

Das Dateisymbol für das PNG-Bildformat.
Das PNG-Format wird wegen seiner weiten Verbreitung geschätzt.

Benutzerfreundlichkeit und Sicherheit sind die zwei wichtigsten Faktoren, die es zu beachten gilt, wenn man sich mit dem Gedanken an eine Konvertierung trägt. Bedenken Sie auch, dass das TIFF ein sicheres Dateiformat ist, das aufgrund seiner Beschaffenheit keine versteckten Viren enthalten kann. Deshalb verwenden Unternehmen es zur Speicherung vertraulicher Informationen. Das PNG bietet weniger Sicherheit, ist aber dafür praktischer. Erwägen Sie daher eine Konvertierung, wenn Sie für Ihre Datei keine besonderen Sicherheitsvorkehrungen benötigen.

Wägen Sie die entscheidenden Einzelheiten und Aspekte ab, wenn Sie über eine Konvertierung von TIFF nach PNG entscheiden. Wenn Sie beim Teilen, Senden oder Hochladen von Dateien einen bleibenden Eindruck hinterlassen möchten, kann der richtige Dateityp ausschlaggebend sein.

Casey Schmidt – Content Manager and Industry Expert | Canto

Casey Schmidt ist Content Manager bei Canto und interessiert sich dafür, komplexe Themen zu erfassen und für unsere Leser leicht verständlich zu machen.