Inhaltsverzeichnis
Was ist die Metadaten-Analyse?
Ein ganzheitlicher Ansatz zur Metadaten-Analyse
Analyse digitaler Metadaten
Hilfsmittel für eine erfolgreiche Metadaten-Analyse
Inhaltsverzeichnis

Metadaten sind überall und versehen digitale Dateien mit einer Fülle von Informationen. Doch erfüllen diese Daten nur dann ihren Zweck, wenn Sie sie auch nutzen.

Zwar wissen viele Benutzer, wie sie Metadaten finden, abrufen und interpretieren können, sowohl manuell als auch mithilfe von Software, doch ist das nur ein Teil des Ganzen. Der andere Teil ist die tiefgehende Auswertung der vorgefundenen Informationen. Das ist die Metadaten-Analyse.

Stränge von digitalen Daten, einem kernuntersuchungsgebiet der Metadaten-Analyse.

Dieser Artikel behandelt die unterschiedlichen Arten der Metadaten-Analyse und bietet Einblicke in die Technologie rund um diese Vorgehensweisen.

Schauen wir uns zunächst die verschiedenen Methoden an, mit denen Metadaten überprüft werden können und sollten.

Was ist die Metadaten-Analyse?

Unter Metadaten-Analyse verstehen unterschiedliche Personen jeweils etwas anderes, da die Analyse situationsabhängig sehr verschieden aussehen kann. Für manche bedeutet der Begriff die Analyse von Daten aus unterschiedlichen Quellen, z. B. aus mehreren wissenschaftlichen Studien. Für andere ist die Metadaten-Analyse gleichbedeutend mit dem Auffinden digitaler Metadaten, insbesondere ungesehener Daten.

In jedem Fall ist die Metadaten-Analyse ein nützliches Werkzeug für jene, die große Datenmengen handhaben. Entsprechend wichtig ist es, dass Sie alle Hilfsmittel und Informationen zu diesem Thema zu Ihrer Verfügung haben.

Ein ganzheitlicher Ansatz zur Metadaten-Analyse

Je nachdem, welche Arten von Informationen Sie analysieren, haben Sie vermutlich die besten Erfolgsaussichten, wenn Sie verschiedene Quellen zusammenführen und vereinheitlichen. Deswegen ist ein umfangreicher Ansatz zur Metadaten-Analyse auch so effektiv. Er greift auf die verfügbaren Daten einschließlich der Forschung zu diesen Daten zurück und durchleuchtet sie nach relevanten Informationen.

Eine Darstellung von Daten in Form von digitalen Punkten.

Das folgende Beispiel soll diesen effektiven Ansatz veranschaulichen.

Angenommen, Sie müssen alles über zwei bestimmte Objekte herausfinden: eine E-Mail und einen Anhang an dieser E-Mail. Der erste Schritt wäre die Suche nach den Metadaten. Dazu müssten Sie verschiedene Teile der E-Mail finden und dann die Daten im Anhang herunterladen und überprüfen. Anschließend müssten Sie die Informationen analysieren.

Eine ganzheitliche Vorgehensweise gewährleistet, dass die Analyse vollständig ist, d. h. die Benutzer ermitteln und untersuchen alle verfügbaren Daten, und ziehen zudem die aussagekräftigsten Analysen heran (insbesondere, wenn es mehrere ‘Berichte’ gibt).

Analyse digitaler Metadaten

Viele schwierige oder zumindest komplexe Recherchen zu Metadaten beziehen sich wahrscheinlich auf irgendeine Art von digitalem Objekt. Insbesondere Computerdateien, die große Mengen an Informationen enthalten, sind Untersuchungsgegenstand solcher Recherchen. Warum ist das so?

Ein Beispiel: Angenommen, Sie besitzen ein Fotoalbum, in dem sich ein physischer Fotoabzug befindet. Würde man Sie bitten, die Metadaten dieses Bildes zu recherchieren und zu analysieren, würden Sie sich das Bild und vermutlich auch dessen Rückseite ansehen und alle nötigen Daten zusammensuchen.

Auf der Rückseite des Fotos stehen für jeden ersichtliche Metadaten, wie z. B. Angaben zum ‘Wer’ und zum ‘Wann’, als handschriftliche Angaben oder automatisch von der Kamera aufgedruckt.

Darstellung von schwebenden digitalen Datenpunkten, symbolisch für die Metadaten-Analyse.

Wenn Sie dies mit einem digitalen Bild vergleichen, werden Sie feststellen, dass die Analyse der Metadaten für eine Computerdatei sehr komplex ausfallen kann. Nicht nur sind die Metadaten schwieriger zu finden, auch die Interpretation dieser Daten erfordert besondere Fähigkeiten, die mehr umfassen als das Lesen von ein paar Bits an Informationen.

Es überrascht daher kaum, dass die Metadaten-Analyse je nach Art der zu analysierenden Informationen oft spezielle Vorgehensweisen erfordert. Es gibt ganze Fachgebiete, wie z. B. die Computerforensik, die sich ausschließlich dem Studium der Informationen in digitalen Dateien widmen.

Hilfsmittel für eine erfolgreiche Metadaten-Analyse

Da die Metadaten-Analyse je nach Anwendung so unterschiedlich ausgelegt ist, kann sich kein Programm als reines Instrument zur Metadaten-Analyse bezeichnen. Allerdings gibt es durchaus Programme und Werkzeuge, die Sie bei der eigenen Analyse von Metadaten unterstützen können.

Die erste Kategorie von Software, die Sie sich ansehen sollten, umfasst Anwendungen, mit denen Sie die gesuchten Metadaten auslesen können. Auch das ist situationsabhängig, doch finden Sie Funktionen zum Anzeigen eingebetteter Metadaten oft in einem Metadaten-Editor.

Auf einem Computerbildschirm werden verschiedene Zeilen Computercode und Zahlen angezeigt.

Ein weiteres gängiges Hilfsmittel zur besseren Analyse ist das Metadaten-Management. Es dient der Aktualisierung und Steuerung von Metadaten auf technischer Ebene. Dies ist ein wichtiger Aspekt, denn für eine genauere Analyse sind präzise Daten unerlässlich.

Welche Hilfsmittel Sie letztlich auch einsetzen, achten Sie darauf, dass sie für die von Ihnen angestrebte Art der Recherche und Analyse tauglich sind.

Abschließende Überlegungen

Das Thema Metadaten ist viel zu komplex, als dass es mit einer einzigen Maßnahme oder Vorgehensweise zu bewältigen wäre. Stattdessen müssen Sie Ihre Datenanalyse im Kontext Ihrer individuellen und spezifischen Bedürfnisse durchführen. Dann werden sich auch lohnenswerte Ergebnisse einstellen.

Casey Schmidt – Content Manager and Industry Expert

Casey Schmidt – Content Manager and DAM Industry Expert | Canto

Casey Schmidt ist Content Manager bei Canto und interessiert sich dafür, komplexe Themen zu erfassen und für unsere Leser leicht verständlich zu machen.