Markenbildung – die drei unumgänglichen Basics

   

Effizientes Brand Management gehört für Unternehmen zu den wichtigsten Erfolgsfaktoren. Aber wie baut man eine Marke auf und formt sie? Mit strategischen Methoden der Markenbildung kannst du die Reichweite einer Marke größtmöglich ausdehnen und deine Positionierung verbessern. Dies sind die drei unumgänglichen Basics für die Markenbildung.

Insider-Markenbildung

Das Hervorheben deiner Positionierung ist ein wichtiger Grundsatz des Brand Management und wird durch eine solide Insider-Strategie gestützt, die dein Unternehmen als Experte bei Diskussionen in wichtigen Gruppen aufstellt. Das Ergebnis einer erfolgreichen Insider-Markenbildung ist der Zugang zu wichtigen – und häufig kostenlosen – Marketing-Kanälen, in denen deine Marke als authentisch gilt.

Diese Methode erfordert zunächst ein Eintauchen und Kennenlernen. Trete Gruppen in der digitalen wie auch realen Welt bei. Folge Meinungsmachern auf Social Media. Aber noch wichtiger ist, an der Community aktiv teilzunehmen. Wenn du einmal deinen Platz in der Gruppe gefunden hast, wird die Markenbildung einfacher – der Weg wird sich dir bald zeigen.

Bringe dich in die Community ein und finde die Meinungsmacher deines Gebiets

Denke daran: Deine Marke sollte nicht über das Ausnutzen kultureller Stereotypen identifiziert werden. Wenn dein Unternehmen beispielsweise Küchenausstattung verkauft und deine Marke mit der italienischen Lebensart identifiziert werden soll, solltest du nicht traditionelles Bildmaterial oder Schlüsselbotschaften der italienischen Kultur einsetzen, um deine Marke als Insider zu positionieren. Dadurch entfremdest du deine Marke eher von der Zielgruppe und sie wirkt nicht authentisch. Suche deinen eigenen Weg in die von dir anvisierte Gruppe.

Markenbildung durch Identifizierung

Oberstes Ziel für Brand Manager ist, dass Kunden sich für die Marke entscheiden und sie zu etwas Eigenem machen. Markenbildung durch Identifizierung bringt dir befürwortende Inhalte von Kunden, die eine authentischere Markenbotschaft stützen. Hier gilt das Meinungsmacher-Marketingprinzip, dass eine externe Partei vertrauenswürdiger ist als das Unternehmen, das das Produkt verkauft.

Bei der Markenbildung durch Identifizierung geht es um den Community-Aufbau. Social Media stellen ein Forum bereit, aber sie funktionieren nicht selbstständig. Du musst deine eigene Stimme in der Community finden, um sie nach deinen Markenbildungsanforderungen auszurichten. Dann solltest du auf die Nutzer eingehen und mit ihnen interagieren, wenn sie Beiträge leisten. Das Unternehmen muss an den Diskussionen teilhaben und sollte aktiv sein.

Eine Möglichkeit, deine Markenbildung durch Identifizierung zu stärken, ist der Einsatz nutzergenerierter Inhalte. Sobald du die Meinungsmacher in einer Community festgestellt hast, kannst du ihnen exklusiven Zugang zu deinen anderen Content-Medien wie etwa deinem Blog geben. Eine großartige Idee, dies in Angriff zu nehmen, ist ein Wettbewerb. Du kannst dabei auch die Marke einbinden.

Beachte, dass die Methode der Markenbildung durch Identifizierung dir etwas Kontrolle nimmt. Nachfolgende Versuche eines Unternehmens, die Marke von der Community zurückzuerobern und an neue Unternehmensziele zu orientieren, könnte als feindliche Übernahme betrachtet werden und die Marke insgesamt gefährden.

Personalisierte Markenbildung

Individuelle, kundenspezifische Markenbildung ist für Brand Manager die neueste Methode der Markenbildung und ziemlich effektiv. Es ist eine einfache Möglichkeit, einen Fuß in die Tür zum Insider-Marketing zu setzen und die Grenzen der Markenbildung durch Identifizierung auszudehnen.

Ein großartiges Beispiel der personalisierten Markenbildung ist das Projekt der Kundenausrichtung bei Coca-Cola-Flaschen. Kunden können die Website aufrufen, einen Namen eingeben und sehen eine Vorschau des Namens auf ihrem Coke-Lieblingstyp. Falls du es dir noch nicht angesehen hast, probiere es einfach mal aus.

Die Methoden der Markenbildung verbessern

Im Verlaufe deiner Markenbildung solltest du deine Marken-Assets organisieren und sie greifbar für alle machen, die sie repräsentieren. Die Markenbildung kann durch Einsatz eines Digital Asset Management (DAM) Systeme erheblich gestärkt werden. Erfahre mit unserem E-Book mehr darüber, wie das DAM im Mittelpunkt deiner Markenbildungsinitiativen stehen kann.

MENU