Der Branding Guide – Leitfaden zur Markenbildung

   

Die Marke steht für ein Unternehmen in seiner Gesamtheit. Die Markenbildung, auch Branding genannt, ist ein Prozess, bei dem Marken auf eine Weise aufgebaut und gefördert werden, durch die Kunden angesprochen werden und die aussagekräftige Botschaften über ein Unternehmen erzeugt. In der Regel wird die Marke relativ früh nach der Gründung eines Unternehmens geschaffen. Doch ist es das Branding, über das die Marke während des gesamten Lebenszyklus kontinuierlich weiterentwickelt wird.

Die Markenbildung ist eine formelhafte Methode, um eine Marke aufzubauen und ein Unternehmen zu fördern. Daher wird sie bisweilen auch als Markenaufbau bezeichnet. Über das Branding zieht ein Unternehmen Kunden an. Es ist letztlich das Bestreben, Kampagnen zu entwickeln, die mit Logos, Werbung und Markenassoziationen den Zielgruppen ein Signal senden. Es ist dieses Signal, das aufgrund des Zusammenhangs von Marke und Wert Menschen anzieht. Der nachfolgende Leitfaden soll Ihnen vermitteln, was Markenbildung eigentlich ist und welche Bedeutung sie für Unternehmen hat.

So definiert Branding ein Unternehmen

Die Marke beeinflusst und verändert, wie Menschen ein Unternehmen wahrnehmen. Das Markenlogo und die Bildsprache einer Marke transportieren zugleich auch die Gefühle und Denkweisen, die die Menschen gewohnheitsmäßig mit dem durch die Elemente repräsentierten Unternehmen assoziieren. Über die Markenbildung werden diese Gefühle in eine positive Richtung gelenkt.

Ein Mitarbeiter zeigt einem Kollegen etwas auf seinem Laptop.
Branding kann die gesamte Wahrnehmung eines Unternehmens verändern.

Nicht nur zielt das Branding darauf ab, die Marke so zu profilieren, dass dadurch neue Kunden gewonnen werden. Sie versucht darüber hinaus auch deren Vertrauen und Loyalität zu gewinnen. Diese Loyalität ist aus zahlreichen Gründen wichtig; sie sorgt zum Beispiel für Empfehlungen durch Mundpropaganda oder fortgesetzte Treue seitens der Kundschaft. Bei jedem Kontakt mit der Marke wird Kunden ein Markenerlebnis zuteil. Die Markenbildung versucht die Treue der Kundschaft mittels Strategien zu gewinnen, die auf dem Produkt, auf Logos und auf Konsistenz basieren.

Branding ist Teil der Bestrebung, die stärkste mögliche Marke aufzubauen. Eine Methode hierfür ist die Erstellung eines Logos und eines Slogans. Für die Umsetzung müssen Unternehmen klare Vorstellungen davon haben, was sie mit dem Logo erreichen möchten. Es muss so konzipiert sein, dass es repräsentiert, was sie durch Aufbau ihrer Firma veranschaulichen möchten. Die Erstellung eines Markenlogos erfordert bereits einen hohen Arbeitsaufwand, doch ist das nicht genug. Nachdem ein Logo entwickelt wurde, gilt es, dieses ständig zu bewerten und zu pflegen, um sicherzustellen, dass es weiterhin aktuell und integraler Bestandteil der Markenidentität bleibt.

Eine Geschäftsfrau in einer Besprechung steht lächelnd am Konferenztisch, während alle anderen Anwesenden ihr zuhören.
Die Erstellung eines Logos ist ein wichtiger Bestandteil des Brandings.

Schlussendlich muss die Markenbildung forciert werden, sodass den Kunden über die Marke die Dinge ins Gedächtnis gerufen werden, für die das Unternehmen steht. Zum Beispiel: Soll die Marke die Zielgruppe daran erinnern, dass das zugehörige Produkt einen angemessenen Preis hat? Oder eher, dass es von hoher Qualität ist? Die Branding-Prozesse berücksichtigen diese Überlegungen und machen sie sich zunutze, um zu gewährleisten, dass ein Unternehmen vorteilhaft in Szene gesetzt wird.

Hochentwickelte Konzepte an der vordersten Front des Brandings

Die Strategie zur Markenbildung ist zwar für jedes Unternehmen einzigartig. Dennoch lässt sich ein genereller Plan für eine erfolgreiche Branding-Methodik ableiten. Ein Unternehmen muss bestimmte Schritte befolgen, um seine Markenbildung zu optimieren und eine Marke erfolgreich zu etablieren. Diese Schritte beinhalten häufig Maßnahmen zum Bewerben der Marke. Das Branding umfasst das Erstellen und Umsetzen von Schritten für den Erfolg einer Marke. Die strategische Ausrichtung ist Teil eines übergeordneten Prozesses des Brand Management.

Ein geschäftiges modernes Büro voller Mitarbeiter, die ihren Tätigkeiten nachgehen, im Vordergrund besprechen drei Mitarbeiter etwas an einem Computerbildschirm.
Stellen Sie sicher, dass Ihre Markenstrategie grundlegende Schritte zum erfolgreichen Abschluss beinhaltet.

Einer der Schritte könnte beispielsweise heißen „Was verkaufen oder bewerben wir?“ Das Unternehmen entwickelt seine Strategien zur Markenbildung auf der Grundlage dessen, was es mit seiner Marke zu bewerben versucht. Der nächste Schritt wäre dann natürlich die Planung, was das Unternehmen tut, um sich selbst der in Öffentlichkeit zu präsentieren und zu bewerben. Erstellen Sie ein Branding-Schema, um sicherzustellen, dass die Schritte zur erfolgreichen Förderung der Marke konkret und strukturiert sind.

Wie bereits erwähnt kann ein typisches Modell eine Liste notwendiger Schritte umfassen. Obwohl dies im Detail Ihrem Unternehmen entsprechend angepasst werden muss, sollten Sie diesem beispielhaften Modell zur Konzeption einer wirkungsvollen Markenbildung folgen. Beginnen Sie hierzu mit dem “Was”, also der Fragestellung, was Ihr Unternehmen anbietet. Als nächstes befassen Sie sich mit dem “Wie”, also der Frage wie Sie es umsetzen können.

Die nächsten Schritte könnten die Aspekte “Wer” und “Wo” betreffen, in denen Sie entscheiden, welche Kundengruppe Ihre Marke ansprechen und wo dieser Kontakt stattfinden soll. Mit dieser Art Grundgerüst stellen Sie sicher, dass Ihre Markenbildungsstrategie fokussiert bleibt und zum erfolgreichen Abschluss der Branding-Maßnahme führt.

Eine junge Frau sitzt an einem Schreibtisch und arbeitet an ihrem Computer.
Entwickeln Sie Schritte zum Aufbau eines starken Branding-Modells.

Überwachen und Aktualisieren Ihres Branding-Vorgangs

Wenn Sie an die erfolgreichsten Marken denken (Apple, Coca-Cola, Google), werden Sie feststellen, dass deren Marken weitgehend gleich geblieben sind, wobei jedoch die Markenentwicklung alles andere als stagniert hat. So weckt Coca-Cola bei einem Betrachter seines Logos sicherlich die gleichen Assoziationen wie bereits vor zwanzig Jahren. Die Vorstellung einer wohltuenden Cola, kühl und köstlich, wird mit zwei kursiv geschriebenen Wörtern in den Farben Rot und Weiß zum Leben erweckt.

Aber das bedeutet nicht, dass der Kunde beim Betrachten des Logos heute auch genau dasselbe fühlt wie noch vor zwanzig Jahren. Dies liegt daran, dass das Unternehmen mit Hilfe von Branding zusätzliche Ideen, neue Produkte und neue Werbemethoden zur Förderung seiner Marke entwickelt hat.

Drei Kollegen in einem modernen Büro mit großen Fenstern stehen an einem Tisch und besprechen etwas auf einem Laptop.
Entwickeln Sie Ihre Branding-Prozesse ständig weiter, um eine Marke relevant zu halten.

So wie Coca-Cola seiner Marke durch effektive Branding-Prozesse neue Dimensionen verleiht, müssen auch Sie daran arbeiten, die Dinge, für die Ihr Unternehmen steht, durch eine Neubewertung des Brandings weiterzuentwickeln. Dies bedarf in der Regel Marktanalysen, Erfolgsmessungen bestimmter Kampagnen sowie der Prognose künftiger Veränderungen der Markenperspektive. Nachdem Sie eine hohe Markenkonsistenz entwickelt haben, ist es wichtig, diese zu überwachen und regelmäßig zu aktualisieren.

Ein eindrucksvolles Beispiel für ein solches Vorgehen ist die Werbekampagne mit den Eisbären, die Coca Cola einige Jahre lang im Fernsehen zeigte. Kurz zusammengefasst: Die die Kampagne zeigte einige Coca-Cola trinkende Eisbären. Die Landschaft war hierbei bewusst kühl und frostig gestaltet, was wiederum die Produktwerbung um eine zusätzliche Ebene erweiterte. Ein möglicher positiver Effekt war, dass die Zuschauer den Wunsch nach etwas Kühlem mit dem Getränk assoziieren würden. Der Branding-Prozess von Coca Cola ließ die ursprüngliche Marke intakt, während er gleichzeitig ihren Wirkungsgrad steigerte.

Eine junge Mitarbeiterin sitzt an einem weißen Tisch mit Stiften und einer Pflanze und arbeitet auf ihrem Tablet-Computer, während sie in die Kamera lächelt.
Das Branding kreiert optimale Werbekampagnen.

Um beruflich erfolgreich zu sein, müssen Sie die Art und Weise untersuchen, in der die Markenbildung die Werbung für ein Unternehmen unterstützt. Wenn Sie anfangen, eine Marke zu entwickeln und zu pflegen, nehmen Sie Einfluß darauf, wie Ihr Unternehmen Branding einsetzt und sich damit selbst die bestmögliche Gelegenheit schafft, seinen Kunden Integrität zu vermitteln.

Wenn Sie eine leistungsstarke Lösung für eine effektive Markenbildung und eine hohe Markenkonsistenz suchen, empfiehlt sich eine Software, mit der sich die Markenintegrität automatisieren und aufrecht erhalten lässt. Das Digital Asset Management von Canto gewährleistet, dass Marken-Assets organisiert und sicher aufbewahrt werden. Ziehen Sie ein DAM-System in Betracht, wenn Sie Markenelemente wie Ihre Logos konsistent halten möchten.